Das Spiel zum Sonntag 1 – 07/20

Gerade hat der Sonntag so richtig begonnen. Der Kaffee ist fertig und verströmt seinen betörenden Duft, während die Crossaints bereits auf die heißgeliebte Marmelade warten. Und während die Vöglein draußen ihr Lied anstimmen, denkt man unweigerlich, dass es nicht mehr besser werden kann. Stimmt nicht. Denn eine kleine Prise Zimt sorgt für manches Wunder im kulinarischen Bereich. Im spielerischen, sind eben wir der Feenstaub, der euch den Tag versüßt. Aber was haben wir genau für euch? Neuigkeiten aus dem Brettspielbereich. Aber ihr kennt uns, es genügt uns nicht einfach nur Nachrichten nachzuplappern. Nein, auch hier erzählen wir euch, was wir von den einzelnen Themen halten und halten auch hier nicht mit unserer Meinung hinterm Berg. Also, viel Spaß beim Lesen und erzählt uns auch gerne, was ihr von all dem haltet. Gefällt euch das Format und welche Nachricht betrifft euch?

Die verlorenen Ruinen von Arnak – CGE

CGE lässt unsere Expeditiongruppe(n) eine unbekannte Insel entdecken.
Wie sie schreiben sind die wichtigsten Mechanismen Deckbau, Workerplacement und Ressourcenverwaltung. versucht jede Expedition, die Geheimnisse der verlorenen Zivilisation der Insel ‚Arnak‘ aufzudecken. Die Spielzeit ist 90 Minuten oder mehr. Erhältlich soll es ab dem Herbst 2020 auf Deutsch sein. Der Preis soll 60€ oder sogar darüber liegen. Entwickelt wurde es vom tschechische Autorenduo  Michaela „Mín“ Štachová und Michal „Elwen“ Štach.

Es scheint wohl ein Erstlingswerk der beiden zu sein. Ich kenne aktuell kein Spiel von ihnen und auch auf Boardgamegeek gibt es keine Einträge. Wenn es ums Entdecken geht bin ich gleich dabei und ich neige dazu sofort den „Bestellen“ – Button zu drücken. Die Neugier ist da. CGE hat schon viele gute Spiele auf den Markt gebracht. Auch ein neuer Autor, bzw. Autorenduo wie in diesem Fall kann spannend sein. Ich bin aber leicht verhalten, denn es können auch gute Verlage wie FFG mit Discovery beim Entdecken so richtig daneben hauen. Die Beschreibung klingt für mich nach einer Expertenvariante von Wettlauf nach El Dorado. Der Preis deutet auch darauf hin, dass es sich um ein Expertenspiel handeln wird.

LAMA Party Edition – Amigo Spiele

Bei der LAMA Party Edition geht es wie bei LAMA darum, seine sechs Handkarten mit Lamas oder Werten von 1 bis 6 loszuwerden. Am Ende gibts für übrig gebliebene Karten Minuspunkte. Jede Handkarte zählt ihren Wert, ein Lama bringt 10 Minuspunkte. Zusätzlich kommen bei der LAMA Party Edition noch sogenannte Pluskarten und ein pinkfarbenes Lama hinzu, wobei Letzteres zum Schluss sogar 20 Minuspunkte einbringt. Das pinkfarbene darf Lama immer abgelegt werden, egal welche Karte gerade auf dem Stapel liegt. Die neuen Pluskarten werden wie normale Zahlenkarten als gleicher oder als nächsthöhere Wert gespielt. Einziger Unterschied: Nach dem Ausspielen einer Pluskarte ist man direkt noch einmal an der Reihe.

LAMA glänzte durch Einfachheit und Schlichtheit. Das hat schon einige zum Lästern gebracht. Das bringt andererseits Menschen, die bis jetzt nicht gespielt haben, an den Tisch. Finde ich sehr gut. Jetzt wird ein Erfolgskonzept noch weiter ausgeschlachtet, das kann man schon machen. Vor allem wenn es schon den Afterburner „Spiel des Jahres“ bekommen hat. Ich weiß nicht ob, man das braucht. Mit den zusätzlichen Karten ist der Unterschied eher marginal. Mir hat sich außerdem überhaupt nicht erschlossen warum das „Party“ heißt, die Anzahl der Spieler und die Dauer ist gleich geblieben.

Pegasus Spiele setzt einige erfolgreiche Reihen fort

UNDO: 600 Sekunden (zwei bis sechs Spieler ab zehn Jahren) ist der sechste Fall Reihe UNDO. In Undo reisen die Spieler an verschiedene Zeitpunkte der Vergangenheit, Dinge ungeschehen zu machen. In diesem neuen Fall sollen die Spieler eine missglückte Bombenentschärfung in einer Neujahrsnacht verhindern. Das Spiel ist kooperativ, man entscheidet gemeinsam zu welchem Zeitpunkt man reisen möchte und wie die Gruppe reagiert. Vor einiger Zeit habe wir uns schon mal einen Undo Fall angesehen: Undo: Das Kirschblütenfest wir waren damals völlig fasziniert als wir vom Konzept der Reihe hörten. Die Hoffnung war, dass es noch was anderes als „Exit“ geben kann. Aber lest selbst.

Weiter geht es mit Hokus Pokus einer Reihe mit Spiele-Comics (ab 8 Jahren). Man geht als Spieler, begleitet von magischen Tieren die einem Helfen, auf die Suche nach zwei vermissten Kindern. Wie schon aus Spielbüchern bekannt, trifft der Spieler (Leser) Entscheidungen während er liest und hat damit Einfluss auf das Geschehen. Die Story klingt so als wäre sie durchaus was für Kinder und vielleicht auch ein schöner Einstieg für Kids die nicht so gerne lesen.

Neues Futter für Imperial Settler Fans, aber Achtung das ist für „Empires of the North“. Neu gibt es „Empires of the North: Japanische Inseln“, die Erweiterung führt zwei neue Clans aus der Fraktion der Japaner sowie neue Inseln in das strategische Kennerspiel ein. Bei dem die Spieler als Anführer ihrer Clans auf Reisen gehen, um neue Länder mit wertvollen Waren zu entdecken.
Bei Imperial Settler war die Erweiterungsschwemme fast schon Tradition, man könnte fast von einem LCG (Living Card Game) reden. Von daher wird das bei diesem Spiel wohl nicht anders werden.

Nein die sind noch nicht fertig, einen haben sie noch .Mit Sagrada: Passion kommt im Juni die zweite Erweiterung für Sagrada auf den Markt. Die Erweiterung ist in Module gegliedert, die man zu seiner Partie hinzufügen kann wenn man möchte. Es gibt Inspirationskarten und Seltenes Glas, sowie neue öffentliche Auftragskarten. Das Prinzip von Sagrada wird dabei nicht verändert. Wer das Spiel also gerne hat und nach weiterer Herausforderungen sucht, kann da mal vorbeischauen.

Neu auf Kickstarter: Rallyman: DIRT

Es gibt eine neue Auflage oder eher Version von Rallyman von Jean-Christophe Bouvier. Die Kickstarter Kampagne startete am 2. Juli, das Spiel hatte sein Zielbudget von 20.000€ unglaublich schnell eingefahren und ist jetzt schon bei über 100.000€.

In Rallyman: DIRT (1-6 Spieler) sind die wir Rally Fahrer die Gegen die Uhr auf einem Kurs fahren. Wir müssen dei Strecke so schnell wie möglich abfahren. Das klingt nach Echtzeit ist es aber nicht. Manöver kosten Zeit und Fehler natürlich auch. Die benötigte Zeit wird mit Karten und Tokens protokolliert. Der Wagen wird mit verschiedenen Würfeln kontrolliert, zum Beispiel für den Gang und die Bremse. Die Würfel haben Symbole für Gefahren, wer zu viele davon hat kommt ins Schleudern.

Rallyman: DIRT ist das schon das zweite Spiel in dieser Serie, zuvor gab es schon Rallyman: GT das auch über Kickstarter finanziert wurde und auch im normalen Handel verfügbar war. Wer das Spiel haben möchte und vor Kickstarter nicht zurückschreckt, muss mindestens 49€ setzen. Natürlich gibt es Pledges, die noch deutlich höher liegen. Die Kampagne läuft noch bis 23 Juli.


Ich mag Rennspiele bisher ist Formula dé unser Spiel der Wahl und in der richtigen Gruppe macht es richtig viel Spaß. Ich bin gespannt ob Rallyman in welcher Form ob GT oder DIRT toppen kann.

Stonemaier Games tut geheimnisvoll

Wir wissen eigentlich noch gar nichts nur, dass es ein neues Spiel von Stonemaier Games mit dem Namen „Pendulum“ geben wird. Bei dem Spiel soll die Zeit eine wichtige Rolle spielen, daher auch der Name. Entdeckt wurde es wohl auf, dem von Stonmaier veranstalteten, „Game Design Day“. Dort werden Prototypen getestet und bewertet, keines ist dabei so gut weggekommen. In den nächsten 2 Wochen werden auf der Webseite von Stonemaier Games die Details zum Spiel veröffentlicht, wir halten euch auf dem Laufenden.
Stonmaier haben in der Vergangenheit schon einige geniale Titel herausgebracht. Meine Neugier haben sie damit auf jeden Fall angestachelt. Zumal Feuerland bereits angekündigt hat die Deutsche Version zu veröffentlichen.

Die erste Spiele-Offensive Online Expo

Spielebegeisterte sollten sich den 15.08. und 16.08. genau im Kalender markieren. Denn da findet die erste Spiele-Offensive Online Expo statt. Dabei klingt die Ankündigung der SO sehr interessant. „Euch erwartet ein tolles Programm, bei dem wir euch nicht nur neue Spiele zeigen und sie mit euch live und online spielen, sondern auch zahlreiche Themenpanels. Damit werden wir für und mit euch tief hinter die Kulissen der Spieleszene schauen, gemeinsam interessante Einblicke erlangen und sogar gemeinsam Spiele entwickeln. „Jedoch fehlen genauere Informationen. Was erwartet uns genau? Wie ist das umgesetzt? Und lohnt sich das überhaupt? Zumindest Schnäppchenjäger dürften mit den zeitlich begrenzten Messeangeboten, Messe-Promos und Sammler-Objekte voll auf ihre Kosten kommen. Ob man jedoch auch bei Spielern, die einfach mehr erfahren möchten, punkten kann, bleibt abzuwarten. Dass 6 der 11 angekündigten Spieleverlage zusammenhängen ist dabei unseres Erachtens nicht ganz so schlimm. Dafür ist das Sortiment abwechslungsreich genug. Die angekündigten Spiele weisen dabei nicht nur thematisch eine große Varianz auf. Von „Macht einen weiten Bogen darum!“ (Rezi Villainous) bis „Muss man gespielt haben!“ (Rezi Rurik) ist alles dabei. Wir bleiben für euch am Ball und hoffen, dass wir bald mehr erzählen können.

Die gute Meldung zum Schluss

Bereits in unserer Wordsmith Rezension hatten wir darüber gesprochen. HeidelBÄR Games unterstützt Schulen mit kostenlosen Exemplaren des Wortbastelspiels. Insgesamt wurden dabei 523 Lehrkräfte mit ihrem jeweils eigenen Exemplar ausgestattet. Hoffen wir, dass das Hobby Spiel dadurch weiter in die Mitte der Gesellschaft gerückt wird. Spaß dürften die Kinder und Lehrer, unserer Erfahrung nach, damit haben. Aber überlassen wir einfach einem unbenannten Schulleiter die letzten Worte. Dies hat er an HeidelBÄR Games geschrieben: „Ich finde Eure Wordsmith-Aktion super und es freut mich, wenn da möglichst viele Lehrer mitmachen. Durch Wordsmith wird Rechtschreibung zudem zum Vergnügen. Die Regeln sind einfach, die Möglichkeiten für Kreativität komplex. Spielerisch lernen Kinder den Umgang mit Buchstaben. Diese analoge Unterhaltung bringt Jung und Alt zusammen, bietet einen grandiosen Zeitvertreib und garantiert viel Spaß. Für Familien ebenso geeignet wie für Schulen.“

Teile diesen Beitrag!

Robert Alstetter
Written by Robert Alstetter
Brettspieler und auch Sammler mit Hang zum Minimalismus - Rollenspieler D&D 5e - Hobbykoch und ProfiEsser - softwarebegeistert - Sportlaie auf dem Mountainbike - Musikkonsument So erreicht ihr ihn: Robert@Spielstil.net
Sag deine Meinung!
10
1 Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Danke für deine Meinung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen