Yokai

  • Spieler: 2 - 4
  • Dauer: 15 Minuten
  • Zielgruppe: Einsteiger

 Für Familien - Konfliktfrei - Kooperativ - Kurzes Spiel - Zu zweit spielbar

- 2.Sep.2020

Yokai ist ganz knapp gesagt ein kooperatives Memory. Dabei ist diese Verkürzung genauso richtig, wie vollkommen falsch. Aber was versteckt sich genau hinter den lieben Geistern, die das Spiel bevölkern?

Autor unbekannt

Ein Zug in Yokai besteht aus drei Schritten. Zuerst darf man sich zwei der verdeckten Karten ansehen und zurücklegen. Danach eine Karte verschieben und zuletzt entweder eine neue Hinweiskarte aufdecken oder platzieren.

Yokai - Beispiel Hinweis

Der Hinweis unten gibt an, dass die Karte darunter eine der angegeben Farben hat.

Das war es schon, wir haben damit die Regeln zusammengefasst. Nein, noch nicht ganz. Denn das Ziel ist es, alle Karten so anzuordnen, dass die jeweils vier gleichfarbigen Geister beisammen liegen. Geredet werden darf dabei nicht. Die Hinweise erfolgen komplett nonverbal über die beiliegenden Karten.

Yokai- Beispiel - Verloren

Da haben wir wohl nicht gut genug zusammen gearbeitet.

Ist man sich sicher fertig zu sein, darf aufgedeckt werden. Wurde die Aufgabe erfüllt, bestimmen Punkte, wie gut man sich geschlagen hat. Sofern man nun immer noch unterfordert sein sollte, kann man sich vom Spiel vorschreiben lassen, wie die Karten angeordnet werden müssen oder welche Yokai nebeneinander liegen zu haben.


Autor unbekannt

Christian meint:

Yokai ist ein schön gestaltetes Spiel, das nicht für jedermann geeignet ist. Denn systematisches Anschweigen mit deduktivem Entschlüsseln des Handelns der Mitspieler mag für den einen hochinteressant sein, für andere höchst abschreckend.

Yokai - Material

Bei uns war die Neugierde groß. Wie gut das kooperative Spiel funktioniert, wenn man ihm die wichtigste, ja meistens interessanteste Komponente nimmt. Aber keine Angst, man wird genug zu reden haben. Nach der Partie wird wild diskutiert, auf welche blöden Ideen die anderen gekommen sind und, wie man denn überhaupt darauf hätte kommen sollen, was gemeint war. Das führt dann zumeist dazu, dass eine weitere Partie folgt, was schon mal für Yokai spricht.

Yokai - Gewonnen

Hier haben wir gewonnen. Jetzt geht es daran die Punkte zu zählen.

Und dennoch kann mich das Spiel nicht so richtig packen. Ich mag die Optik, ich mag das Spielgefühl und dieses gegenseitige Misstrauen. Aber irgendwas fehlt. Und ich kann nicht mal genau benennen, was. Denn im Grunde ist das Spiel schön minimalistisch aufgebaut und erfüllt diesen Anspruch voll und ganz. Aber dennoch lässt bei mir nach anfänglicher Euphorie die Lust nach, immer weiter spielen zu wollen. Auch, weil der Schwierigkeitsgrad mit der Spieleranzahl stark variiert.

Das gefiel uns:

  • Schön gestaltet.
  • Leicht zu erlernen ...

Das nicht so:

  • ... schwer zu meistern.
  • Schwierigkeitsgrad variiert stark mit der Spieleranzahl.

Zusammenfassung

Minimalistisch und wunderschön gestaltetes Spiel, das bei mir, ohne erkennbaren Grund, nicht so richtig zünden wollte. Dabei ist es durchaus anspruchsvoller, als es auf den ersten Blick wirken mag.

Spielstil Wertung

6
10

Yokai kaufen

 
Hinweis:
Wir haben das Rezensionsexemplar ohne Auflagen gratis vom Verlag bekommen.
Mehr Informationen zu Affiliate Links und Rezensionsexemplaren findet ihr in unserer Übersicht zur Transparenz und in den Bestimmungen zum Datenschutz.

Neues aus dem Beeple Netzwerk

  • Video: Brettspiel News 03/2022Video: Brettspiel News 03/2022
    Hier sind die Video Brettspiel News mit Neuheiten aus der Brettspielszene Inhalt ■ In eigener Sache■ News (Glow Solo, Asmodee Marketing, jogo do Ano 2021, La Granja RPG)■ Crowdfunding (Hike, Marvel Zombies, Skate Summer, Totel War: Rome, Land vs. Sea, Dom Pierre)■ Ticker (Nirvana, Golden Ei, Fairy Lights, Legacy of Yu, The Lost Code, Similo […] Read more »
  • Pimp my BrettspielPimp my Brettspiel
    Ach, wie schön ist das, mit Christian einen so tollen und offenen Chef zu haben. Als ich mit der Idee zu „Pimp my Brettspiel“ bin, sagte er nur: „Mach du!“ – Natürlich habe ich gemacht und seitdem sind wir in einem regen Austausch, was die neue Rubrik macht, was rein kommt und was ihr erwarten... Der Beitrag Pimp my Brettspiel erschien zuerst auf Brett und Pad. Read more »
  • kritisch gespielt: Würfelweltenkritisch gespielt: Würfelwelten
    Würfelwelten von Jamey Stegmaier – erschienen bei Feuerland Spiele Nachdem ich mich nun ausgiebig mit den neuesten Flip-and-Write Spielen auseinandergesetzt habe, möchte ich nun gerne auch noch den Fokus auf ein Roll-and-Write Spiel richten. Bei WÜRFELWELTEN könnte man nun zur Einleitung gut das benutzen, aber bevor ich mich in theologische Diskussionen verstricke, stelle ich lieber das […] Der Beitrag kritisch gespielt: Würfelwelten erschien zuerst auf fjelfras.de. Read more »
  • Wo geht’s hier zum Ausgang?! – No. 35Wo geht’s hier zum Ausgang?! – No. 35
    Vorstellung von Deckscape: Draculas Schloss, Cold Case Detectives: Tödlicher Sommer 1998, Dark Files: Koma und Crime Story: London. Read more »
  • Frühjahr 2022 Brettspiel Neuheiten Drei Magier SpieleFrühjahr 2022 Brettspiel Neuheiten Drei Magier Spiele
    Ein neues großes Kinderspiel erscheint bei Drei Magier Spiele. Die Villa der Vampire Autor: Guido Hoffmann, Jens-Peter Schliemann ◾ Grafik: ◾ Anzahl: 2-5 ◾ Dauer: 20 ◾ Alter: 5 In der Villa der Vampire geht es mal wieder rasant zu. Die Spielenden schlüpfen in die Rolle der kleinen Kindervampire und versuchen mithilfe der drei Vampir-Fledermäuse […] Read more »

Noch mehr neues aus dem Beeple Netzwerk...

Teile diesen Beitrag!

Written by Christian Renkel
Christian liebt Brett- und Videospiele mehr, als ausreichenden Schlaf. Dabei ist ihm am wichtigsten, dass er in der jeweiligen Welt versinken kann. Egal, ob es die geschickte Mechanik oder die überkochende Emotion ist. So erreicht ihr ihn: Christian@Spielstil.net

Bewertung der Community

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

    Danke für deine Meinung