Icecool 2 – Amigo – 2018

Wir könnten es uns an dieser Stelle sehr einfach machen. Denn “Icecool 2” ist eigentlich “Icecool”. Das haben wir bereits besprochen und der Artikel wäre genau an dieser Stelle vorbei. Aber es gibt sie dann doch. Ein paar wenige Änderungen. Doch rechtfertigen diese einen Neukauf?


Nirgends strapaziert sich der Mensch mehr als bei der Jagd nach Erholung..

(Laurence Sterne)

Erneut jagen wir mit unseren Pinguinen durch die Schule, um Fangen zu spielen. Nun werden jedoch auch Trickschüsse belohnt, zumindest dann, wenn man den richtigen zur passenden Zeit ausführt. Zusätzlich gibt es noch den Wettlauf-Modus, in dem jeder Spieler zwei Pinguine durch bestimmte Tore bis zum Ziel befördern muss, um zu gewinnen.

Alle Änderungen haben wir euch in dieser Galerie zusammengefasst:

Wer genau hinsieht, merkt, dass der Spielplan die gespiegelte Variante des Vorgängers ist.
Neu sind Auftragskarten. Diese verlangen von uns Trickschüsse. Wer eine auf der Hand hat, kann vor seinem Zug ankündigen, welchen er durchführen möchte. So gibt es Hopser über die Wand, einen Schuss durch 2 Tore und einen Wandabpraller, der danach durch ein Tor geht.
Erfüllt man eine Aufgabe, erhält man eine weitere Punktekarte.

Auch die 2er Karte hat nun eine Neuerung. Deckt man zwei von ihnen auf darf man einen Fisch von einer Tür nehmen und woanders aufstecken.
Die neuen Fische sind aus Plastik, nicht mehr aus Holz.
Beide Icecools lassen sich kombinieren, um den neuen Modus "Wettlauf" zu spielen.
Dabei entstehen auf manchen Strecken verschiebbare Räume.
Wie gewohnt lässt sich alles sauber zusammenstapeln und aufräumen.

Wenn die Hunde gähnen, ist die beste Jagd vorbei.

(Sprichwort)

Eigentlich könnte man schon recht enttäuscht von “Icecool 2” sein. Ich persönlich hatte eigentlich mehr Neuerungen erwartet. Doch das Grundspiel im Fangenmodus bleibt eigentlich fast unangetastet. Die Idee mit den Trickschüssen ist zwar nett, aber vollkommen risikolos. Wir können den Schuss immer und immer wieder ankündigen, bis er endlich geklappt hat. Der Nervenkitzel wäre größer gewesen, wenn man bei Versagen die entsprechende Karte verlieren würde.

Spannender ist dann schon der Wettlaufmodus. Nicht perfekt, aber eine schöne Abwechslung. Hier hätte ich mir jedoch auch ein paar mehr Gimmicks erhofft. Die verschiebbaren Räume sind eine schöne Idee, kommen jedoch erst zu spät zum Einsatz. Schließlich müssen erst einmal alle Spieler ihre Fische abgeholt haben, damit der Raum überhaupt wandern kann.

Am meisten macht es natürlich her, wenn beide Versionen gemeinsam zu einem Parcours verbunden werden. Sinn macht das, wenn man den Vorgänger bereits besitzt. Beide Titel würde ich mir hierfür nicht extra kaufen, da zwar ein Mehrwert zu spüren ist, welcher jedoch nicht so eklatant ist, dass es sein müsste.

“Icecool 2” ist für Neueinsteiger genauso schön, wie es der erste Teil für uns 2016 war. Wir als Wiederholungstäter hätten uns etwas mehr Ideen und Abwechslung gewünscht.

Ein kleiner Tipp zum Schluss. Eine Vorgabe bleibt bei “Icecool 2” auch weiterhin bestehen. Stellt den Tisch zum Spielen mitten in den Raum. Ihr werdet die Bewegungsfreiheit brauchen.

Icecool 2

Amigo


Autoren: Brian Gomez
Dauer: ca. 20 Minuten
Spieler: 2 – 4 (mit Grundspiel bis zu 8)
Schwierigkeit: Einsteiger

Anmerkungen

Dir gefällt dieser Bericht? Dann könnte dich das hier auch interessieren: