SPIELSTIL Artikel

A Song of Ice and Fire: DIY – Magnetische Bases!

- 6.Dez.2022

Wir alle kennen das Problem…

…da will man seine Einheit von A Song of Ice and Fire: Das Miniaturenspiel anheben, und schon rutscht die Hand kurz ab und die komplette Einheit purzelt durcheinander und liegt flach auf dem Rasen… Ganz toll!

ASOIAF DIY Magnet Bases 1

Hoppala!… da liegen die Gardisten im Staub. Ärgerlich!!

Also dachte ich mir: Die Jungs (und Mädels!) müssen standfester werden! Und was hilft hier besser, als Pattex & Sekundenkleber? Genau! Magnete!

Also habe ich mir einen Plan gemacht, wie ich schnell, effektiv und auch günstig(!) meine Figuren auf den Regiments-Bases so befestigen kann, dass sie auch über Kopf fliegen könn(t)en!

Benötigte Materialien

  • Neodym-Magnete 5x1mm (Ich habe diese verwendet: Link zu Amazon – Affiliate Link)
  • 2-Komponenten-Kleber (Ich habe diesen verwendet: Link zu Amazon – Affiliate Link)
  • Bastelmesser/-skalpell
  • Papier
  • Für die erste Regiments-Base: Unsere Schablone
ASOIAF DIY Magnet Bases Material

Magnete, Bastelmesser, Kleber – viel braucht man gar nicht!

Zu den Magneten:

Ich habe mich aus dem Bauch heraus für die 5x1mm großen Magnete entschieden, aber sie haben sich als perfekt von der Größe her erwiesen: Sie passen exakt unter die Bases und zwischen die „Zapfen“ der Miniaturen, um zentral positioniert zu werden. Eventuell funktioniert auch noch 1,2mm in der Dicke, aber viel Spiel ist da nicht.

Zum Kleber:

2-Komponenten-Kleber ist wichtig aus folgenden Gründen: Er härtet nicht sofort aus, also kann man eine ganze Regiments-Base mit Klebstoff versehen, ohne dass dieser trocken wird. Wenn man die Magnete dann darauf positioniert, werden sie in dem noch flüssigen Klebstoff in Position gezogen. Außerdem härtet 2-Komponenten-Kleber verlustfrei aus, im Gegensatz zu herkömmlichem Kleber wie UHU Alleskleber. Das ist bei den Bases nicht so wichtig, aber unter den Miniaturen um so mehr. Doch dazu weiter unten mehr.

Ich selbst verwende einen Kleber, der nur 5 Minuten lang zu verarbeiten ist, danach wird er zu zäh und starr. Das reicht mir, um mit einer kleiner Menge Kleber 2 Regimentsbases parallel zu kleben. Aber dazu gehört auch eine gewisse Routine. Wenn Du Dir unsicher bist, ob Du so schnell arbeiten kannst, hast Du zwei Möglichkeiten: Weniger Kleber anrühren und nur eine Base oder eine halbe Base zur Zeit kleben – oder einen 2-Komponenten-Kleber kaufen, der eine längere Zeit bis zum Aushärten hat, zum Beispiel diesen hier: Link zu Amazon – Affiliate Link (Und ja – die Belastbarkeit von 300kg werden wahrscheinlich nicht erreicht – aber 90 Minuten Zeit zum Verarbeiten sind natürlich praktisch. Mir persönlich dauert das aber zu lange)

Zum Bastelmesser/-Skalpell:

Dies wird für 2 Dinge benötigt:
1. Unter den Regimentsbases ist immer eine Markierung mit dem CMON-Logo. Dieses schneide/kratze ich in der Regel ab, damit der Magnet auch dort möglichst nahe unter der Base sitzt.
2. Bei einigen Miniaturen sind die Zapfen sehr weit in der Mitte, so dass man hier ein wenig entfernen muss. Bei mir war das bei der Lennister-Startbox nur bei Tyrion Lennister notwendig. Und ja – ich weiß – die Zivilen Einheiten benötigen keine Magneten – eigentliche. Aber ich plane noch, das Taktikboard mit Magneten zu versehen – daher haben auch meine zivilen Einheiten einen Magnet.

Anleitung

Die erste Base

Die erste Regiments-Base ist etwas Besonderes, denn sie ist quasi Deine Schablone für alle weiteren Bases, die Du kleben willst. Also willst Du hier besonders sorgfältig arbeiten und die Magnete möglichst exakt in der Mitte platzieren. Hierfür kannst Du Dir die Schablonen von mir ausdrucken und Ausschneiden. Ich beschreibe den Vorgang jetzt für Infanterie-Bases, aber für Kavallerie funktioniert es ganz genauso.

Unsere Base-Schablone herunterladen…

Schritt 1: CMON-Logo entfernen

Unter der Regimentsbase findest Du das CMON-Logo. Mit Deinem Bastelmesser kratzt/schneidest Du es möglichst flach heraus. Wenn noch leichte Reste stehen bleiben, ist das nicht schlimm – mit dem 2-Komponenten-Kleber wird der Magnet hier genauso gut halten wie bei den anderen Bases.

ASOIAF DIY Magnet Bases CMON Logo entfernen

Mit einem Bastelskalpell kann man durch flache, seitliche Schnitte das Logo in der Mitte fast komplett entfernen

Schritt 2: Schablonen aus Papier mit Magneten bekleben

Wenn Du die großen Scheiben ausgeschnitten hast, klebst Du mit einem kleinen Tropfen UHU Alleskleber einen Magneten in den inneren, kleinen Kreis. Auch hier gilt wieder: Je exakter und sorgfältiger Du beim Ausschneiden und Aufkleben arbeitest, um so besser wird das Ergebnis am Ende sein! Und gerade bei der ersten Regiments-Base möchtest Du so sorgfältig wie möglich arbeiten (Ich kann das nicht oft genug betonen…)

Schritt 3: Ausrichtung der Magnete auf dem Papier prüfen

Wichtig ist, dass alle Magnete auf dem Papier dieselbe Ausrichtung haben. Du musst sie alle so stapeln können, dass immer genau eine Lage Papier zwischen zwei Magneten ist. Falls eine Schablone doch falsch herum geklebt ist, musst Du sie neu kleben. Die identische Ausrichtung ist extrem wichtig!

Schritt 4: Magnete verstärken

Eine simple Lösung, damit unsere Magnet-Schablonen stärker „anziehen“: Einfach auf jeden Magnet noch 2 Magnetscheiben setzen. Meiner Erfahrung nach verstärken sich die Magnete nicht merklich weiter, wenn man mehr als 2 zusätzliche Magnete aufsetzt. Aber so ist die Anziehungskraft verstärkt, was beim Kleben von Nutzen sein wird.

ASOIAF DIY Magnet Bases Schablone

So sieht die beklebte, verstärkte und platzierte Schablone am Ende aus

Schritt 5: Kleber anrühren & kleben

Ich könnte diesen Schritt aufteilen, aber ich mache das bewusst nicht, um zu verdeutlichen, dass es hier jetzt schnell gehen muss. Wir werden jetzt den Kleber anrühren, und sofort danach auf der Unterseite der Regimentsbase einen Klecks Kleber in die Mitte setzen. Dann legst Du bei diesem Slot auf der anderen Seite die Papierscheibe mit dem aufgeklebten Magneten ein und lässt einen neuen, einzelnen Magneten auf der Unterseite der Base in den Klebefleck fallen.

Durch die Magnete auf der Papierschablone wird der Magnet auf der Unterseite in Position gezogen und ist auch richtig herum gedreht (siehe hierzu Punkt 3 – Ausrichtung der Schablonen überprüfen!). So gehen wir jetzt zügig Slot für Slot vor, bis alle 12 Slots einen Kleberklecks mit darin positioniertem Magnet haben. Sobald alle 12 geklebt sind, können wir die Base beiseite legen und warten ab, bis der Klebstoff ausgehärtet ist. Der aktuelle Härtegrad lässt sich immer sehr schön an dem Kleberest in der Rührschüssel testen.

Fertig!

Nach dem Aushärten des Klebers kannst Du die Schablonen entfernen und das Papier von den Magneten wieder lösen. Zukünftig wirst Du diesen eher aufwändigen Prozess nicht mehr benötigen – denn Deine erste Regiments-Base ist Deine neue Schablone!

ASOIAF DIY Magnet Bases Fertig

Die fertig beklebte Base. Hier sind noch Magnete zur Verstärkung aufgesetzt – nur der untere Magnet ist tatsächlich geklebt

Die zweite Base – und alle folgenden, für immer!

Ab jetzt geht es richtig einfach und schnell, wenn Du eine neue Einheit hast und die Base mit Magneten versehen willst! Deine neue Schablone ist einfach Deine erste (oder eine beliebige) mit Magneten versehene Base!

Schritt 1: CMON-Logo entfernen

Unter der Regimentsbase findest Du das CMON-Logo. Mit Deinem Bastelmesser kratzt/schneidest Du es möglichst flach heraus. Wenn noch leichte Reste stehen bleiben, ist das nicht schlimm – mit dem 2-Komponenten-Kleber wird der Magnet hier genauso gut halten wie bei den anderen Bases.

Schritt 2: Zusätzliche Magnete als Verstärkung aufsetzen

Auf Deiner bereits mit Magneten versehenen Base setzt Du unter der Base auf jeden Magnet 2 weitere auf, so dass nun insgesamt 3 Magnete unter jedem Slot sitzen

Schritt 3: Auflegen der neuen Regimentsbase

Jetzt legst Du die neue Regimentsbase unter die alte (magnetisierte) Base. Die Magnete befinden sich nun zwischen den Regiments-Bases und sollten mit der Höhe von 3 Magneten quasi direkt auf der neuen Base aufsetzen.

ASOIAF DIY Magnet Bases Auflegen der Base

Auflegen der neuen Base auf die bereits fertige, als Schablone dienende Base. Beachtet die 3 Magnete auf der Vorlage – bei den 5x1mm-Magneten die optimale Höhe!

Schritt 5: Kleber anrühren & kleben

Auch hier schreibe ich den Schritt wieder in einem durch, nur dieses Mal geht es viel, viel schneller als bei der ersten Base, die Du noch mit Schablonen kleben musstest: Einfach den Kleber anrühren, mittig auf der neuen Regimentsbase unter jeden Slot einen Tropfen Kleber setzen, einen Magnet in den Kleber fallen lassen – auch hier sorgen die Magnete der alten Base nun, dass der neue Magnet exakt in die mittige Position im Kleber gezogen wird!

So gehen wir jetzt wieder zügig Slot für Slot vor, bis alle 12 Slots einen Kleberklecks mit darin positioniertem Magnet haben. Sobald alle 12 geklebt sind, können wir die Base beiseite legen und warten ab, bis der Klebstoff ausgehärtet ist. Der aktuelle Härtegrad lässt sich immer sehr schön an dem Kleberest in der Rührschüssel testen – wie schon bei der ersten Base.

Fertig!

Wenn der Kleber ausgehärtet ist, können wir die Bases wieder trennen. Die 2. Base (und folgende) sind viel schneller fertig – ich klebe mittlerweile in den 5 Minuten, die mein Kleber verarbeitbar ist, 2 Regimentsbases gleichzeitig…

Die Miniaturen auf die Base setzen (mit Magneten!)

Jetzt haben wir natürlich sehr schön all unsere Regiments-Bases mit Magneten versehen – aber die Soldaten sind immer noch trauriges, unmagnetisches Plastik. Das wollen wir jetzt ändern! Und freu Dich – das geht jetzt wieder genauso schnell, wie vorher die Bases!

Miniaturen Magnetisieren

Vorab: Es ist vollkommen unwichtig, welche Miniatur Du auf welcher Base in welcher Ausrichtung platzierst – die Magnete sind ja exakt mittig platziert und da die Pole auf den flachen Seiten sind, kannst Du die Figuren in jede beliebige Richtung drehen (sobald die Magnete angebracht sind)

ASOIAF DIY Magnet Bases Fertige Miniatur

So soll jede unserer Miniaturen am Ende aussehen! Schön mittig platzierter Magnet

Schritt 1: Magnete unter der Base verstärken

Damit unsere Figuren, beziehungsweise die Magnete, am Ende schön mittig sitzen, verstärken wir die Magnetkraft unserer Regimentsbase, indem wir je zwei weitere Magnete unter die bereits aufgeklebten setzen.

Schritt 2: Papier in die Regimentsbase

Da wir jetzt auf der Regimentsbase die Figuren auf Magnete kleben wollen, schneiden wir kleine Papier-Quadrate, damit wir die Figur nicht aus Versehen in die Regiments-Base kleben, falls der Kleber am Magnet hinab laufen sollte. Wenn wir also Papier einlegen, kleben wir höchstens das Papier fest, aber das können wir später leicht wieder abziehen vom Kleber.

Schritt 3: Magnete auf das Papier

Auf jeden Papierschnipsel lassen wir nun einen unserer Magnete fallen – wie auch zuvor justieren sich die Magnete automatisch mittig und in der richtigen Drehung.

ASOIAF DIY Magnet Bases Vorbereitung Miniaturen

Die Vorbereitung: Die Magnete unter der Base verstärkt, ein Stück Papier zum Schutz und in jedem Slot ein Magnet platziert

Schritt 4: Figuren vorbereiten – Probestehen

Jetzt stellen wir auf alle Positionen eine Miniatur und prüfen, ob die Stifte in der Base der Figur mit dem Magnet kollidieren – oder ob die Figur gut „auf“ dem Magnet stehen kann. Wie gesagt, ich hatte lediglich bei Tyrion Lennister aus der Grundbox das Problem, dass hier Stifte im Weg waren, die ich mit dem Bastelmesser dann (teilweise) entfernt habe, bis die Figur gut stand.

Wenn alles passt, stellen wir die Figuren gut erreichbar neben die Base, damit wir nachher schnell arbeiten können.

Schritt 5: Kleber anrühren & kleben

Und auch hier wollen wir nun schnell arbeiten: Sobald wir den Kleber angerührt haben, setzen wir mit dem Spachtel oder einem Zahnstocher einen kleinen Tropfen auf jeden Magnet. Je nach Kleber und Menge habt ihr dafür unterschiedlich viel Zeit. Sobald auf allen Magneten (oder auf so vielen, wie ihr gleichzeitig kleben wollt) Kleber ist, nehmt ich Figur um Figur und stellt sie auf die Positionen. Hier könnt ihr eventuell ein wenig Druck ausüben, falls der Kleber schon ein wenig fester geworden ist und nur noch zähflüssig beweglich ist.

Wie schon am Anfang geschrieben: Die Ausrichtung ist nicht mehr wichtig, weil die Figur komplett drehbar sein wird.

Fertig!

Sobald der Kleber ausgehärtet ist, können wir die Figuren von der Base abheben – falls doch Papier unten klebt, kann man es einfach abziehen. Die Einheit ist nun komplett magnetisch!

ASOIAF DIY Magnet Bases Figuren Aufgeklebt

Alle Figuren sind aufgeklebt – jetzt nur noch den Kleber aushärten lassen (Ich habe eine 2. Base für die 13. Miniatur verwendet…)

Und nun…?

Wenn wir jetzt so alle unsere Figuren bearbeiten, passt jede Figur auf jeder Regiments-Base auf jede Position – in jeder Ausrichtung! Und fällt trotzdem nicht runter!

Ein Wort zur Kavallerie

Die Kavallerie-Modelle sind deutlich größer und damit halten sie nicht so gut wie die Infanterie – auf der anderen Seite kippen sie natürlich auch nicht so schnell, weil der Schwerpunkt im Verhältnis zur Base viel niedriger liegt – und die Base einen größeren Durchmesser hat. Natürlich helfen die Magnete auch hier, die Miniatur am Platz zu halten.

Wenn ihr die Magnetkraft verstärken möchtet, dann könnt ihr einfach einen zweiten oder dritten Magnet unter die Base auf die bereits verklebten setzen. Ich mache das bei meiner Kavallerie so – bei Infanterie ist mir die Haltekraft dann zu groß, so dass ich die Base mit anhebe, wenn ich lediglich eine Figur entfernen möchte. Aber das hängt sicherlich auch von den verwendeten Magneten ab. Hier könnt ihr ein wenig experimentieren, bis es für euch passt.

ASOIAF DIY Magnet Bases Über Kopf

Halten wirklich, was sie versprechen – Neodym Magnete!

Auf jeden Fall werden eure Figuren jetzt nicht mehr so leicht umfallen! Viel Spaß mit euren neuen, standhaften Soldaten!

Und solltet ihr Fragen haben oder etwas unklar beschrieben sein – schreibt einfach in den Kommentaren oder mir direkt eine Mail an Tom@SpielStil.net

Quelle:
Die Cliparts im Logo stammen von https://pixabay.com/

Portrait Tom
Written by Thomas Büttner
Tom schätzt neben komplexen Euros auch thematisch satte Solitär-Meisterwerke - und natürlich feine App-Umsetzungen. Dabei wird er schon mal ungehalten, wenn die Steuerung umständlich ist oder das User Interface unintuitiv.
2 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Danke für deine Meinung