2F-Spiele Neuheiten – Essen 2018

2F-Spiele hat einen besonderen Platz in meinem Herzen. Das liegt vor allem an einem Ereignis. Meine ersten Partie “Funkenschlag”. Diese leitete für mich sozusagen den Beginn in das moderne Brettspiel ein. Und ja, ich weiß, 2F-Spiele besteht nicht nur aus “Funkenschlag” und nicht alle weiteren Titel von Friedemann Friese stoßen bei mir auf dieselbe Liebe, wie dieser Ausnahmetitel. Aber dennoch verfolge ich weiter, was es für Neuigkeiten gibt. Denn, Ideen hat er und zwischendurch finden sich auch immer wieder Perlen, die ich nicht missen möchte.

So freute ich mich, als heute Morgen die Pressemeldung für die Neuheiten zu Essen 2018 im Postkorb lag. Und diese möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.
 


FATAL

Die drei Walzen drehen sich, die Spannung steigt … wird das ein neuer Highscore? Es geht dir nicht ums Geld, du möchtest nur mehr Punkte als alle anderen. Hohe Zahlen alleine reichen in FATAL nicht, du benötigst auch noch die richtigen Bonuspunkte zum Sieg. FATAL ist ein Spiel für risikofreudige Punktejäger auf der Jagd nach dem Highscore!

Inhalt
90 große Spielkarten

Autor: Friedemann Friese
Grafik & Layout: Harald Lieske
Produktion: Henning Kröpke
Anzahl: 3-5 Spieler
Alter: ab 10 Jahren
Spieldauer: 15 Minuten
Art.-Nr.: 27.08.01
EAN: 4260300450479
UVP: 14,00 Euro

Einschätzung – Hier liegen leider noch keine Regeln vor, so dass das Spiel unglaublich schwer einzuschätzen ist. Von der Beschreibung her klingt es ein wenig nach Push-your-Luck, was ich sehr mag. Einen Blick werde ich auf jeden Fall riskieren.

Feiner Sand

Du bist in den Ferien am Strand. Alles ist schön friedlich und harmonisch. Aus purer Lebenslust fängst du an, eine Sandburg zu errichten. Was machen die Nachbarn da?! Überall wachsen Sandburgen. Aber du willst doch die beste, höchste, größte Sandburg bauen. Plötzlich sind alle im Wettstreit. Jeder baut mit dem Material, das er hat. Wer schafft es als erster, all sein Material aufzubrauchen und im Sandburgenbau zu siegen? Jeder für sich, aber alle gegeneinander, so wird hier gespielt.

Spielidee
Deck-Building ist vorbei – Feiner Sand bietet Deck-Abbau. Feiner Sand verwendet das Fabel-Konzept: Neben den Start-Kartenstapeln besitzt jeder Spieler einen vorsortierten Fabel-Kartenstapel, mit dessen Karten ihr eure Spielstapel von Spiel zu Spiel verändert. Ihr könnt auf diese Weise jederzeit weiterspielen und mit anderen Spielern auch wieder von vorne beginnen!

Feiner Sand beinhaltet eine spannende Solitär-Kampagne!

Inhalt
236 Karten, 4 Spielertableaus, 4 Holzscheiben, 4 Holzringe, 25 Holzmünzen, 1 Anleitung

Autor: Friedemann Friese
Grafik & Layout: Harald Lieske
Realisation: Henning Kröpke
Anzahl: 1-4 Spieler
Alter: ab 10 Jahren
Spieldauer: 30 Minuten
Art.-Nr.: 27.10.01
EAN: 4260300450486
UVP: 28,00 Euro

Einschätzung – Ich habe die Regeln gelesen. Das Element, dass alle Spieler ihren Zug gleichzeitig durchführen gefällt mir schon mal, da die Downtime dadurch erheblich reduziert wird. Das Spiel selbst wirkt ein wenig wie “The City”. Bau Karten und bezahle diese mit anderen Karten von der Hand. Die Fabel-Kampagne wirkt auf den ersten Blick nett. Jedoch muss man die Auswirkungen im fertigen Spiel erst einmal erleben, um genaueres sagen zu können. Feiner Sand ist ein Spiel, das ich mir auf jeden Fall ansehen werde. Die Regeln sind schön schlank, so dass ich mir vorstellen kann, dass wir in der Familie mit der ein oder anderen Partie den Abend ausklingen lassen können.

Foppen

Bei Foppen möchtest du flott deine Karten loswerden. Dazu musst du nicht jeden Stich gewinnen, aber möglichst immer dabeibleiben. Spielst du die schlechteste Karte in einem Stich, bist du gefoppt! Du musst beim nächsten Stich aussetzen und wirst keine Karte los.

Inhalt
88 Spielkarten, 2 Übersichtskarten, 2 Foppen-Scheiben, 1 Spielanleitung

Autor: Friedemann Friese
Grafik & Layout: Harald Lieske
Produktion: Henning Kröpke
Anzahl: 4-8 Spieler
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: 15 Minuten
Art.-Nr.: 27.10.02
EAN: 4260300450462
UVP: 8,00 Euro

Einschätzung – Ich habe die Regeln gelesen. Klingt für mich wie jedes typische Stichspiel mit dem erwarteten Kniff. Wie immer kann man den Spaß eines Stichspiels aber erst einschätzen, wenn man eine Partie bestreitet. Optisch gefällt es mir leider überhaupt nicht, wobei ich wieder gut finde, dass durch die unterschiedlichen Formen der Figuren auch farbenblinde Menschen problemlos mitspielen können.

Futuropia

Ja, dies ist eine Utopie, leider!

Wir wollen doch alle weniger arbeiten. Die Roboter können doch schon fast alles. Und nur kein übertriebener Neid, es geht einfach nur um die gerechte Aufteilung der kompletten noch notwendigen Arbeit, sodass wir ALLE mehr Freizeit haben.

Dann haben wir Zeit für das, was wir am liebsten machen möchten: forschen, faulenzen, fechten, fliegen, f… oder auch spielen, musizieren, bauen, joggen, reisen. Wer trotzdem noch mehr arbeiten will, soll es doch tun. Es geht um die Freiheit des Schaffens. Also lasst uns umdenken: Arbeitslosigkeit ist keine Schande, sondern das neue Ziel!

Wir sind Mitglieder eines Teams, die dieses Vorhaben umsetzen sollen. Wir versuchen, eine sich vollständig selbstversorgende Wohnanlage möglichst effizient zu gestalten, die genug Nahrung und Energie produziert, um den Menschen die größtmögliche Freiheit zu ermöglichen. Je mehr Menschen in dieser Wohnanlage nicht mehr arbeiten müssen, desto besser! Wem dies am besten gelingt, wird gewinnen und seine Wohnanlage wird Realität werden.

Spielidee
Futuropia ist ein glücksfreies Wirtschaftsspiel. Um euch immer neue Herausforderungen zu bieten, gibt es eine Fülle an Variationen, mit denen ihr während der Spielvorbereitung immer neue Ausgangsbedingungen schafft.

Inhalt
250+ Stanzteile, 160+ Holzteile, Spielgeld, 1 Spielanleitung

Autor: Friedemann Friese
Grafik & Layout: Harald Lieske
Produktion: Henning Kröpke
Anzahl: 1-4 Spieler
Alter: ab 12 Jahren
Spieldauer: 90 Minuten
Art.-Nr.: 27.10.03
EAN: 4260300450509
UVP: 45,00 Euro

Einschätzung – Auch hier habe ich die Regeln gelesen. Ein glücksfreies Wirtschaftsspiel mit Solo-Modus? Das könnte genau mein Ding werden. Das Spiel wirkt Ansprechend und gleichzeitig wie ein Mathe-Rätsel. Zum Glück kommen durch die Aktionen der Gegner Unwägbarkeiten ins Spiel. Das zwingt einen dazu zu überlegen, wann es sich lohnt eine Aktion zu nutzen oder abzuwarten. Die unterschiedlichen Bedingungen im Expertenspiel könnten noch dafür sorgen, dass es nicht die eine Siegesstrategie gibt. Futoropia will ich am liebsten jetzt sofort spielen. Ob sich das Spiel dann auch lohnt sage ich euch, sobald ich es in die Finger bekommen habe.

Dir gefällt dieser Bericht? Dann könnte dich das hier auch interessieren: