The Legend of the Cherry Tree – Iello – 2018

Sakura, die Kirschblüte, gilt als ein wichtiges Symbol in der japanischen Kultur. Sie markiert den Frühlingsbeginn und steht für Schönheit, Vergänglichkeit und Aufbruch. Ich selber kenne leider nur die Bilder der Kirschblüte in Japan, doch ich habe mir fest vorgenommen, dass ich den Anblick auch irgendwann einmal persönlich erleben möchte. “The Legend of the Cherry Tree” ist zwar kein passendes Mittel zur Überbrückung bis zu diesem Spektakel, aber vielleicht kann es einem doch die Zeit versüßen.


Der entwischte Fisch ist immer der größte.

(Japanische Weisheit)

“The Legend of the Cherry Tree” ist ein kleines Push-your-Luck Spielchen. Wir ziehen Kirschblüten aus einem Beutel. Möglichst viele, aber nicht zu gierig. Denn wenn wir es übertreiben, erhalten wir keinen Bonus, sondern sammeln nur wenige der begehrten Blüten. Denn am Schluss zählt nur die Anzahl, um genügend Siegpunkte zu sammeln.

In dieser Galerie findet ihr einen kurzen Ablauf des Spiels:

Hier zeigen wir euch ein paar Spielzüge von "Legend of the Cherry Tree".
Wir beginnen und ziehen blind 4 Blüten aus dem Beutel.
Da wir ein gutes Gefühl haben, ziehen wir 2 weitere.
Die schwarze Blüte ist ein Joker. Dadurch haben wir 3 Blüten derselben Farbe und unseren Zug versemmelt.
Die schwarze Blüte wandert zurück in den Beutel.
Von den restlichen Blüten suchen wir 2 unterschiedlicher Farbe aus, die vor unserem Sichtschirm platziert werden. Die restlichen Blüten werden in den Beutel zurückgegeben.
Der nächste Spieler ist an der Reihe. Er zieht 3 Blüten.
Danach zieht er 2 weitere und beendet seinen Zug freiwillig.
Er hat mit 4 unterschiedlichen Farben diese Karte erfüllt. Dadurch darf er eine Blüte hinter seinen Sichtschirm legen. Er entscheidet sich für schwarz.
Von den restlichen Blüten legt er als Bonus für einen erfolgreichen Zug noch lila hinter seinen Sichtschirm. Den Rest platziert er davor.
Der nächste ist am Zug. Er zieht 5 Blüten, davon 3 derselben Farbe. Sein Zug endet gezwungenermaßen.
Auch er darf sich nur 2 Blüten aussuchen, die er vor den Schirm legen muss.
Nun sind wir wieder an der Reihe. Wir ziehen 4 Blüten.
Wir riskieren es und ziehen noch eine. Danach beenden wir den Zug freiwillig, damit wir unseren Bonus nicht verspielen.
Diese Aufgabe haben wir erfüllt. Dafür dürfen wir eine Blüte aus dem Beutel ziehen und hinter den Schirm legen.
Wir erhalten so eine rosa Blüte.
Von den restlichen wählen wir die Farbe Weiß und legen alle passenden Blüten hinter den Schirm.
Die anderen werden vor dem Schirm platziert.
So geht es weiter, bis der Sack leer ist. Nun gibt es Punkte. Vor dem Schirm werden die einzelnen Farben gewertet. Schwarz zählt als Joker. Je mehr Blüten einer Farbe man hat, desto besser.
Hinter dem Schirm werden die Blüten nach kalten (blau und lila) und warmen (gelb und rosa) Farben sortiert. Die weißen und schwarzen Blüten dürfen wir als Joker frei gewählt zu den einzelnen Gruppen legen.
Nun vergleicht man die Anzahl mit den Gegnern. In einer Mehrheitenwertung werden die letzten Punkte vergeben.

Der Spieler mit den meisten Siegpunkten gewinnt.


Besser nicht genug, als zu viel

(Japanische Weisheit)

Ich bin bekennender Fan von Push-your-Luck Spielen. Dieser Nervenkitzel, wenn man sich überlegt, wie weit man es treiben kann, bevor man versagt. Alle meine Lieblingstitel haben dabei etwas gemeinsam. Man kann die Gefahr abschätzen. Zuletzt gesehen beim richtig tollen “Die Quacksalber von Quedlinburg“. Diese Übersicht fehlt einem bei “The Legend of the Cherry Tree”. Man greift blind zu, niemals mit einer Gewissheit, wie hoch die Chancen stehen zu versagen. Das hemmt die Spannung.

So sind die einzelnen Spielzüge auch eher nett. Man zieht, vergleicht und platziert Blüten. Zum Glück gibt es noch die Aufgabenkarten, die einen dann doch dazu bewegen sein Glück etwas herauszufordern. Doch auch diese genügen nicht, um einen schönen Spannungsbogen aufzubauen.

Das Spielmaterial von “The Legend of the Cherry Tree” ist wie alle asiatisch angehauchten Iello-Spiele wunderschön. Die Schachtel selbst ein kleines Kunstwerk. So schön, dass wir es inzwischen stilvoll in unserer Vitrine platziert haben. Dort wird es dann auch bleiben. Denn, obwohl das Spiel nicht wirklich schlecht ist, habe ich genügend Titel, die ich bevorzuge.

The Legend of the Cherry Tree

Iello 2018


Autoren: Hinata Origuchi
Dauer: ca. 15 – 20
Spieler: 2 – 4
Schwierigkeit: Einsteiger

Anmerkungen

Dir gefällt dieser Bericht? Dann könnte dich das hier auch interessieren: