Andächtiges Schweigen wird man bei „Klask“ nicht zu hören bekommen. Dafür steckt zu viel Action in diesem taktischen Airhockey. Und gerade, wenn man denkt, dass man das Spiel im Griff hat, klackt der eigene Kegel wieder in das eigene Tor. Schadenfrohe Kommentare des Gegenübers inklusive.


Da haben Spieler auf dem Spielfeld gestanden, gestandene Spieler

(Günter Netzer)

In „Klask“ treten zwei Spieler gegeneinander an. Mit einem Magnet wird der Spielkegel bewegt. Mit diesem versucht man nun den Ball geschickt anzuspielen. Man erhält Punkte, wenn man den Ball ins gegnerische Tor spielt, am gegnerischen Kegel mindestens 2 der weißen Steine haften oder der Gegner mit seiner Spielfigur in sein Tor fällt. Es gewinnt der Spieler, der zuerst 6 Punkte erzielt.

Eine kleine Partie findet ihr in diesem Video:


Das letzte Mal, dass ich so hoch verloren hab, war gegen meinen Bruder im Tipp-Kick.

(Peter Neururer)

„Klask“ ist ein klasse Geschicklichkeitsspiel, das man immer wieder hervorzieht, um eine Partie auszutragen. Dabei ist vollkommen egal, mit wem man spielt. Die Regeln sind innerhalb von 30 Sekunden erklärt und in noch kürzerer Zeit verinnerlicht. Dann rasen die Schläger über das Feld, es wird der Gegner verhöhnt und der Ball mal mehr, mal weniger sanft gedroschen. Dabei bleibt es meisten nicht nur bei einer Partie. Schließlich braucht es eine Revanche… Und noch eine.. Und noch eine…

Selbst, wer sonst nichts mit Geschicklichkeitsspielen anfangen kann, wird mit „Klask“ seinen Spaß haben können. Auch Menschen, die eigentlich einen großen Bogen um Spiele machen, streunen interessiert ums Spielfeld und sind kurz darauf in einer Partie gefangen.

Das Material ist sehr stabil. Die Oberfläche verkratzt natürlich mit der Zeit, was dem Spielfluss aber nicht schadet. Ein einziger Makel bleibt jedoch. Je nachdem ob man Rechts- oder Linkshänder ist geht einem der Fuß auf der rechten oder linken Seite im Weg um. Das ist aber zu verkraften.

Wer also gerne mit Freunden und der Familie spielen, und dabei gleich von Anfang an begeistern möchte, kommt kaum um „Klask“ herum.

Klask – Game Factory – 2017

Autor: Mikkel Bertelsen
Spieler: 2
Schwierigkeit: Einsteiger
Dauer: ca. 15 Minuten je Partie

Mit Klask geköderte Nichtspieler könnten auch folgende Titel begeistern.

PummeleinhornSafehouseFurcht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *