Chakra

  • Spieler: 2 - 4
  • Dauer: 30 Minuten
  • Zielgruppe: Einsteiger

 Für Familien - Konfliktfrei - Kurzes Spiel - Solo spielbar - Zu zweit spielbar

- 5.Mrz.2021

Die 90er. Quell der Jugend und des einfachen Lebens. Zumindest dann, wenn man damals Kind war. Als die klitzekleinen Probleme noch riesengroß waren und die geilste Konsole, die man besitzen konnte das Super Nintendo (andere Meinungen hierzu sind einfach nur falsch 😉 ). Es war die Zeit, in der mich ein kleiner Blödsinn noch minutenlang zum Kichern brachte. Erinnere ich mich heute an diesen zurück, frage ich mich natürlich, was mich damals geritten hatte. Aber in der Zeit war der folgende Witz einfach absolute Oberklasse!

Versetzt euch mit mir zurück in die Zeit von Secret of Mana. In eine Welt, in der man noch knallharte Gegner wie Pogopuschel entgegengesetzt bekam. Im Verlauf des Spiels kam man zu einem NSC der meditierte. Und der sagte <kicher>. Er sagte also <kicher, kicher>: "Ommmm….. lette."

Der war nicht gut? Nein, heute nicht mehr, aber damals war der Witz der Hammer! Vertraut mir.

Wen das Brummen einer Fliege noch stört, hat bei seiner Meditation noch nicht das Brummen von zwei Fliegen in verschiedenen Ecken eines Zimmers gleichzeitig gehört.

(Christa Schyboll)


In Chakra denken wir an keine Eierspeisen, sondern versuchen einen spirituellen Zustand der Glückseligkeit zu erreichen. Hierzu nehmen wir immer wieder Energien in uns auf, die wir mit Meditationstechniken beeinflussen, um sie gezielt in die richtigen Chakren zu lenken.

Die einzelnen Aktionsmöglichkeiten.

Ist eines gefüllt, erhalten wir am Spielende Punkte dafür. Wie viele ist zuerst eher nicht bekannt. Jedoch erhalten wir im Laufe des Spiels immer mehr Einblick, welches Chakra wie wertvoll ist.

Blau ist also 3 Punkte wert.

Die farbigen Kristalle können auf unterschiedliche Arten manipuliert werden. Dabei wandern sie dann unseren Wünschen entsprechend nach oben oder unten. Sie sollten jedoch so bewegt werden, dass sie uns möglichst selten im Weg umgehen.

Jetzt erst mal Rot frei bekommen.

Hat ein Spieler mindestens 5 Chakren harmonisiert, endet das Spiel. Nun erhalten wir Punkte für die erfüllten Chakren und die ausgeleitete schlechte Energie. Wer nun die Nase vorn hat, gewinnt das Spiel.


Es gibt Menschen, die sich lange Zeiten nur in Meditationen versenken. Dann gibt es Menschen, die unentwegt Gebete oder Mantras murmeln. Auch gibt es Menschen, die stundenlang die Kirchen und die Tempel füllen. Doch gibt es auch noch Menschen, die einfach da sind, wenn der Nächste sie so dringend braucht. Vielleicht sind diese Menschen dem Himmel in so mancher Stunde näher.

(Christa Schyboll)


Christian meint:

Es ist nicht verwunderlich, dass Chakra direkt eine Solo-Spielregel beiliegt. Denn auch im gemeinsamen Spiel beeinflussen mich meine Mitspieler kaum. Sie können mir höchstens Farbsteine wegnehmen, die ich aktuell dringend benötige. Das werden sie aber in den wenigsten Fällen, um mich zu blockieren, sondern weil sie eben auch jenes Chakra vervollständigen möchten. Wir puzzeln das komplette Spiel alleine für uns und achten auch nicht großartig darauf, was unsere Mitspieler so anstellen. Lediglich im letzten Drittel werfen wir mal einen Blick auf die Auslagen, um zu prüfen, wie schnell diese das Spiel abschließen werden.

Ist das schlimm? Nein, denn das Manipulieren der Steine benötigt schon etwas Kopfarbeit. Hier ist man ein paar Partien gefordert. Auf Dauer wiederholt sich das Spiel jedoch zu sehr und kann nur in der geltenden Farbauswahl der Auslage und der Verteilung der Punkte überraschen. Das ist bei einem kleinen, relativ schnellen Spiel jedoch kein so großes Problem, sollte jedoch angesprochen werden.

Das Problem haben leider alle Tableaus bei uns.

Was bleibt, ist ein wunderschön gestaltetes Spiel, in das ich eigentlich jeden integrieren kann, der gerne etwas knobelt. Nichts, was mich so richtig vom Hocker haut, aber eine willkommene Abwechslung an einem Familiennachmittag. Nur hätten es für mich in der Anleitung etwas weniger esoterische Begriffe auf derart kleinen Raum sein dürfen. Die haben für mich die Einarbeitung in ein einfaches Spiel unnötig erschwert.

Das gefiel uns:

  • Wunderschönes Material.
  • Einfache Regeln, aber dennoch mit Knobelfaktor.
  • Schönes Logik-Training, auch für Kinder.

Das nicht so:

  • Etwas solitär.
  • Die verdeckten Siegpunkte befeuern das Glück zu sehr.

Zusammenfassung

Ein schnelles solo Puzzlespiel in gemütlicher Runde. Schön anzusehen und nett zu Spielen, weiß es in Familien zu gefallen. Auf Dauer fehlt jedoch etwas die Abwechslung.

Spielstil Wertung

7
10

Chakra kaufen

 
Hinweis:
Wir haben das Rezensionsexemplar ohne Auflagen gratis vom Verlag bekommen.
Mehr Informationen zu Affiliate Links und Rezensionsexemplaren findet ihr in unserer Übersicht zur Transparenz und in den Bestimmungen zum Datenschutz.
Written by Christian Renkel
Christian liebt Brett- und Videospiele mehr, als ausreichenden Schlaf. Dabei ist ihm am wichtigsten, dass er in der jeweiligen Welt versinken kann. Egal, ob es die geschickte Mechanik oder die überkochende Emotion ist.So erreicht ihr ihn: Christian@Spielstil.net

Bewertung der Community

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

    Danke für deine Meinung