Die Legenden von Andor – iOS/Android – USM

Das Kennerspiel des Jahres 2013 erfreut sich immer noch großer Beliebtheit und hat eine treue Fangemeinde um sich geschart. Umso erstaunlicher, dass es bislang für Legenden von Andor noch keine App gab. Die hat sich nun geändert. USM hat das kooperative Fantasy-Abenteuerspiel digital für iOS und Android umgesetzt. Es entführt uns in das Land Andor, in dem wir die Geschichte von vier großen Helden nachspielen und (immer wieder) das Königreich retten.


Wenn du intelligente Kinder willst, lies ihnen Märchen vor. Wenn du noch intelligentere Kinder willst, lies ihnen noch mehr Märchen vor.

(Albert Einstein)

In “Die Legenden von Andor – Das Geheimnis des Königs” übernehmen wir die Kontrolle über bis zu vier Helden des fantastischen Königreichs Andor, um möglichst rasch die vom Spiel gestellten Aufgaben zu erfüllen. Hierzu haben wir nur wenige Spielzüge Zeit und reisen in diesen auf der Karte umher und besuchen dabei wichtige Orte, sammeln Gegenstände ein und bekämpfen dabei das eine oder andere Monster. Der Kniff dabei ist: Jedes besiegte Monster lässt den Erzähler (Rundenzähler) weiter voranschreiten, so dass Kampf meist nicht die Lösung der Geschichte ist, sondern nur im äußersten Notfall weiterhilft. Zur Lösung der Aufgaben hat jeder Held eigene, besondere Fähigkeiten, die geschickt eingesetzt werden müssen, um das Ziel zu erreichen. Eingebettet ist das Spiel in eine fortlaufende Geschichte, die Kapitel für Kapitel neue und spannende Wendungen nimmt.

Für 5,99 € (iOS und Android) kann man eine Kampagne über 12 Kapitel spielen. Weitere Geschichten gibt es (noch) nicht. Auch einen Multiplayer-Modus gibt es keinen. Man besteht die Abenteuer in Andor immer alleine. Das Tutorial vermittelt das Spiel auf recht kurzweilige Art, so dass man nach kurzer Zeit weiß, was zu tun ist.

Eine unkommentierte Beispielpartie könnt ihr in folgendem Video sehen:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=yvFlcFs2kvw

Eine Anmerkung zu den geänderten Regeln, für diejenigen, die Andor als Brettspiel kennen:
Sowohl die Heilkräuter, als auch die Runen wurden aus dem Spiel entfernt. Die Hexe bietet den Helden ihren Trank nicht länger zur Stärkung an. Natürlich wird das Spielfeld hierdurch übersichtlicher – allerdings das Spiel auch weniger abwechslungsreich, was Strategien angeht. Außerdem wurden die Ereigniskarten abgeschafft.

Die größte Änderung betrifft allerdings den Zwerg Kram: Dieser kann nun im Kampf Willenskraft 1:1 in Stärke eintauschen – was ihn quasi zu der ultimativen Waffe gegen jeden „Endgegner“ eines Kapitels macht.


Toto, ich habe das Gefühl, dass wir nicht mehr in Kansas sind.

(Dorothy Gale)

Tom meint:

Wer nun eine getreue Umsetzung seines geliebten Spiels erhofft hat, den muss ich leider enttäuschen: Die Entwicklerfirma hat die Vorlage abgewandelt, so dass man hier ein leicht anderes Spiel spielen wird, als gewohnt. Auf der anderen Seite spielt man eine komplett neue Legende, aktuell bestehend aus 12 Kapiteln, was nicht wenig ist. Die Spielzeit eines Kapitels liegt bei gut 30 Minuten – sofern man denn Erfolg hat und nicht scheitert. Wie auch im Brettspiel sind die Aufgaben nicht trivial und erfordern ein genaues Zeit- und Ressourcenmanagement. Wem das immer noch zu einfach ist, der kann die gesamte Geschichte in einem höheren Schwierigkeitsgrad spielen: Weniger Zeit, mehr Gegner, weniger Startressourcen.

Optisch ist das Spiel wirklich sehr schön umgesetzt worden. Dem Spieler wird eine Landkarte von Andor (je nach Szenario durchaus unterschiedlich, soviel sei verraten) präsentiert, auf der sich die Spielfiguren und Gegner als kleine Marken darstellen. Bei all dem Augenschmaus geht jedoch die Übersichtlichkeit nicht verloren, denn Spielfeld-Begrenzungen oder Spielsteine sind immer klar erkennbar. Bei Bedarf kann auch wieder heraus gezoomt, oder aber auf einer nahezu beliebigen Stufe dazwischen die Kamera festgehalten werden. Untermalt wird das Gesamtbild von einer stimmungsvollen Musik, welche die Atmosphäre des Spiels verstärkt und nicht repetitiv oder nervtötend daherkommt.

Als Andor-Fan mag man enttäuscht sein, dass hier nicht das „echte“ Andor gespielt werden kann und dass Regeln geändert wurden – aber ich für meinen Teil hatte es wieder: Das echte Andor-Feeling! Denn die Kernmechaniken sind geblieben. Das Spiel fühlt sich immer noch wie ein Puzzle an und hat eine schöne und spannende Geschichte. Ich spiele nicht, um möglichst viele Monster zu erschlagen, sondern um in der Geschichte voran zu schreiten. So bin ich am Ende jeder Legende gespannt darauf, wie es weitergeht. Bislang wurde ich nicht enttäuscht, sondern immer wieder überrascht von neuen Ideen und Wendungen in der Geschichte. Es mag nicht genau das Brettspiel sein, aber es fühlt sich wie Andor an!

Damit komme ich dann zu meinen Kritikpunkten. Wie oben sicherlich erkennbar ist, bin ich durchaus begeistert von dem Spiel. Aber leider gibt es auch die eine oder andere negative Kritik. Das Spiel ist, wie schon geschrieben, etwas für die gesamte Familie und auch schon ab 6 Jahren frei gegeben. Wieso gibt es dann nicht mehrere Profile innerhalb der App? So dass Geschwister und Eltern parallel die Geschichte spielen und erleben können? Das hätte ich besonders bei diesem Spiel sehr passend gefunden.

Was mich persönlich immer wieder im Spielfluss gestört hat, ist das Fehlen einer Undo-Funktion. Des Öfteren habe ich eine Aktion zu vorschnell ausgeführt und hätte sie gerne ungeschehen gemacht – ein Feld zu weit gelaufen, schon gepasst, oder Ähnliches. Leider gilt hier aber: Gesetzt ist gesetzt!

Technisch hatten wir mit der Android Version keinerlei Probleme. Lediglich unter iOS mit einem iPhone 6S kam das Spiel ins Stocken und stürzte auch das ein oder andere Mal ab.

Das ist aber tatsächlich Jammern auf hohem Niveau; wenn man Andor mag, dann ist die App eine ganz klare Empfehlung von mir! Wie auch bei der Brettspielvorlage hat man hier ein cleveres Puzzle vor sich, bei dem man versucht, die Geschichte zu einem guten Ende zu bringen, ehe einem die Zeit (oder die Monster) davonläuft.

 

 

Legenden von Andor

iOS und Android


Developer: USM
Spieler: 1
Sprache: Deutsch (Englisch, Französisch, Spanisch)
Hochkant spielbar: Nein
Schwierigkeit: Einsteiger – Fortgeschrittene

Anmerkungen

Dir gefällt dieser Bericht? Dann könnte dich das hier auch interessieren: