Machen wir es kurz. Inzwischen dürfte jeder wissen, wie Escape Room Spiele funktionieren. Im Fall der Reihe von Noris könnt ihr euer Wissen gern mit dieser Rezension auffrischen: Escape Room- Noris.

Hier beschäftigen wir uns nun mit der Murder Mystery Erweiterung. Natürlich wie immer spoilerfrei.

Murder Mystery


„Murder Mystery“ wirkte auf uns, wie der kleine, unbeliebte Junge aus der ersten Klasse, den wir alle hatten. Eigentlich total nett, aber dennoch so störend, dass wir doch irgendwie ein ungutes Gefühl hatten. Wobei das natürlich doch eher an uns selbst lag. Denn, um zurück auf die Erweiterung zu kommen, das Material ist stimmig, der Fall interessant. Es war mal eine andere Aufgabe einen Mord aufzuklären, anstatt immer zu versuchen irgendwo zu entkommen. Jedoch war unserer Meinung nach die Verknüpfung zu Sherlock Holmes unnötig. Dieser trägt zu wenig zur Story bei. Ein Holmes ist in den Geschichten normalerweise omnipräsent und lässt sich von niemandem die Butter vom Brot stehlen. Somit macht es eigentlich keinen Sinn, dass wir ihm hier helfen sollen.

Die Rätsel selbst sind schon etwas „härter“, als in „Funland“. Sie fügen sich zwar in die Geschichte ein, aber oftmals steht man vor einer schier unüberwindlichen, gedanklichen Mauer. Im Nachgang betrachtet ist die Lösung zwar vollkommen logisch und einfach herbeizuführen, jedoch während dem Spiel nicht ganz so greifbar. Das war dann auch für uns der Ausschlag, dass uns im direkten Vergleich „Murder Mystery“ nicht ganz so gut gefallen hat, wie „Funland“. Aber, dennoch bewegen wir uns immer noch auf einem hohen Niveau, welches einem ein unterhaltsames Erlebnis in einer Stunde bietet.

Natürlich gilt auch für „Murder Mystery“ dasselbe, wie für alle Escape Rooms. Die optimale Spieleranzahl liegt bei 2 – 3. Es sind einfach nicht genügend Rätsel und Material vorhanden, dass mehr als 6 Hände gut unterhalten werden würden.

Aber, was rede ich überhaupt. Seid ihr, wie ich, Fans der Escape Rooms von Noris führt kein Weg daran vorbei, dass ihr beide Erweiterungen benötigt. Aber hier hat jeder seine eigenen Präferenzen.


Nach Murder Mystery noch Lust auf Funland?

Funland

3 thoughts on “Rezension – Escape Room – Murder Mystery – Noris – 2017

    1. Bei einer Gratwanderung zwischen genauer Bewertung und zurückhaltung bzgl. Spoilern übe ich lieber die Zurückhaltung, da ich niemandem, der an dem Spiel interessiert ist dieses zerstören möchte. Nicht mehr, nicht weniger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *