Krosmaster Arena – Pegasus 2014

Ka-Me-Ha-Me-Ha!!!! Wer von euch jetzt den Kopf einzieht, um sich vor einem Energieball zu schützen, der hat (wie ich) einen Schaden von Dragonball erhalten. Wer nichts damit anfangen kann, der wird wahrscheinlich sein komplettes Leben einen weiten Bogen um Mangas gemacht haben. Viele können auch mit dem Stil nichts anfangen. Große Köpfe mit großen Augen mag nicht jeder. Und diejenigen werden auch bei Krosmaster angewidert den Kopf wegdrehen.

Aber zum Glück gehöre ich zu den Teilzeit-Nerds, die auf sowas stehen. Ein Spiel mit großen Plastik-Miniaturen? Bereits bunt? Manga Optik? Muss ich haben. Wer kennt das nicht, wenn das Hirn aussetzt. Man denkt nicht mehr nach, sondern will etwas einfach haben? Aber bevor es euch wie mir geht solltet ihr vielleicht einen genaueren Blick auf das Spiel werfen.

Und ja… ich weiß, mir liegt die alte, Deutsche Ausgabe vor. Nicht diejenigen von Pegasus. Ich werde versuchen zu prüfen, ob die Kritikpunkte dieser Ausgabe durch die neue Version ausgebügelt wurden, was ich mir sehr gut vorstellen kann. Kleine Anmerkung hierzu noch… Es gibt einen korrigierten Kartensatz, den ich mir inzwischen besorgt habe.

 

 

Bebilderte Beispielszüge findet ihr in dieser Galerie:

 


1/43

Die Schlacht beginnt. Jeder hat seine Kämpfer platziert und seine persönliche Timeline anhand der Initiative erstellt.pielplan.

2/43

Den ersten Zug beginnt der rechte Spieler. Er wirft zwei Würfel für einen Schicksalswurf. Haben beide Würfel dasselbe Symbol verlieren beide Spieler einen Gewinngroschen. Das haben wir hier nicht. Dafür dürfen wir die Würfel unseren Charakteren zuordnen, um ihnen für diese Runde Fähigkeiten hinzuzufügen.

3/43

Will Helmtel ordnen wir den kritischen Treffer hinzu, wodurch er die Fähigkeit „Kritisch“ bekommt. Den Schuh werfen wir ab und erhalten dafür einen „Kama“.

4/43

Im Anschluss beginnt Anna Tommy, da sie die höchste Initiative hat. Sie hat 3 Bewegungs- und 6 Aktionspunkte, die wir beliebig aufteilen können.

5/43

Um den Punkteverbrauch deutlicher zu machen zeige ich euch das erste Beispiel Schritt für Schritt auf.

6/43

Anna macht einen Schritt nach links (-1 BP).

7/43

Sie hebt die 2 Kamas auf (-2 AP).

8/43

Und macht noch einen Schritt nach vorn (-1 BP). Sie hat jetzt noch 1 BP und 4 AP übrig. Sie könnte jetzt zum Beispiel noch den Kama vor ihr aufsammeln. Wir entscheiden uns, dafür, dass sie hier erst einmal gut aufgehoben ist.

9/43

Weiter geht es mit der Königin der Tofus. Sie hat 4 BP und 6 AP.

10/43

Für 3 APs darf die Königin jeweils einen Tofu auf ein angrenzendes, freies Feld beschwören. Davon machen wir gleich mal gebrauch.

11/43

Im Anschluss bewegt sie sich noch 4 Felder. Die Kamas kann sie nicht mehr aufheben, da ihr dazu die APs fehlen.

12/43

Die Tofus sind zur selben Zeit aktiv, wie die Königin, also ziehen wir sie auch gleich. Sie haben 5 BP und 4APs.

13/43

Gegner sind noch keine in der Nähe, also bewegen wir uns einfach mal näher an diese heran.

14/43

Als nächstes kommt Will Helmtel an die Reihe.

15/43

Er bewegt sich ein Feld nach vorn.

16/43

Und steht nur noch 8 Felder vom Feind entfernt. Wer hat aufgepasst? Ja, wir sind nahe genug am Gegner heran, um „Plagender Pfeil“ zu zaubern. Reichweite hat der Zauber 3 – 8 Felder. Wir brauchen eine Sichtlinie. Der Busch ist zu niedrig, und unterbricht die Sichtlinie nicht. Wir müssen also nur noch 3 APs bezahlen und los geht’s.

17/43

Da Will diese Runde die Fähigkeit „Kritisch“ hat dürfen wir zum Angriff zwei Würfel werfen. Als Ergebnis haben wir einmal kritisch. Dadurch macht unser Zauber insgesamt 2 Schadenspunkte. Ein kritischer und ein Luftschaden (laut Karte).

18/43

Ulke darf sich noch verteidigen. Zu ihrem Pech hat sie die Kraft „Rüstung“ nicht.

19/43

Sie darf also nur einen Würfel zur Verteidigung werfen. Da sie keinen Schild als Ergebnis hat bleibt es beim kompletten Schaden.

20/43

Es kommen also die kompletten 2 Schadenspunkte bei ihr an. Und zu ihrem Pech hat Will nochmals 3 APs übrig, um nochmals einen Pfeil auf sie zu feuern.

21/43

Als letztes ist noch Nee Naa an der Reihe.

22/43

Er nutzt diese Phase „nur“ um sich etwas besser in Position zu bringen. Damit ist der Zug von Spieler 1 vorbei.

23/43

Eine Runde später zieht Spieler 1 Anna auf ein Feld für eine dämonische Belohnung.

24/43

Wir haben insgesamt 6 Kamas gesammelt. Pro AP dürfen wir uns eine Belohnung kaufen. Bronze kostet dabei 3, Silber 6 und Gold 12 Kamas. Man darf sich aus den offen ausliegenden oder den verdeckten bedienen.

25/43

Einmal den Aero Buff für Will. Dieser wird verdeckt platziert. Ist Will an der Reihe, darf er ihn jederzeit aktivieren und eine Runde lang von seiner Fähigkeit (+1 Luftschaden) profitieren.

26/43

Als zweites kaufen wir Anna noch das Schwert Razielle. Durch dieses bekommen wir einen neuen Nahkampf-Angriff für 2 Schadenspunkte.

27/43

Will ist an der Reihe. Er hat durch die Schicksalswürfel diese Runde nicht nur wieder die Kraft „Kritisch“ erhalten, sondern aktiviert auch seinen Buff.

28/43

Er würfelt wieder 2 Würfel und verursacht insgesamt 3 Schadenspunkte (1 kritisch + 1 Luftschaden Grundfähigkeit + 1 Luftschaden Aero Buff).

29/43

Ulke versucht wieder den Kopf aus der Schlinge zu ziehen und versagt wieder.

30/43

Das gibt ihr den Rest.

31/43

Sie wird aus dem Spiel entfernt.

32/43

Der Gegner erhält 3 Gewinngroschen des Spielers, da die Stufe von Ulke 3 beträgt.

33/43

Eine Runde später kümmert sich die Königin der Tofus um einen Fressack.

34/43

Tofutter kostet 3 APs und macht 1 Luftschaden + 1 weiteren pro Tofu, der direkt neben dem Gegner steht.

35/43

Auch ihr ist das Glück hold. Der Fressack blockt zwar einen Schaden, aber die 3 Punkte, die übrig bleiben genügen für ihn. Er wird vom Feld entfernt. Jedoch gibt es keine Gewinngroschen, da es sich um keinen Held handelte.

36/43

Spieler 2 wirkt etwas hilflos. Macht nichts, auch er kann sich wehren. Er wirft eine Wasserbombe direkt vor zwei seiner Gegner.

37/43

Und beißt mit einem Fressack hinein. Ein Schaden genügt.

38/43

Was auch gelingt.

39/43

Die Bombe explodiert und fügt jedem Gegner im Umkreis 1 Schaden zu. Es wird wieder gewürfelt, um zu sehen, ob der Schaden sich erhöht oder der Gegner ausweichen konnte.

40/43

Einen letzten Zug machen wir nun noch. Nee Naa steht nahe genug um anzugreifen.

41/43

Er verwendet „Odem“, welcher 3 Felder Reichweite hat. Dass der Zauber rot unterlegt ist, bedeutet, dass Nee Naa diesen nur ein einziges Mal je Match verwenden kann.

42/43

Wie beschrieben wird das Ziel um 3 Felder zurückgesetzt.

43/43

Im Anschluss kommt es wie immer zum Angriffs- und Verteidigungswurf. Es bleibt bei 3 Schaden.


Fazit

Ja, eins kann man Krosmaster nachsagen. Wer es wirklich intensiv spielen möchte wird viel Geld investieren müssen. Sei es durch blinden Booster- oder gezieltem Figuren-Kauf auf EBay. Seit ich meinen Sohn bei Disney Infinity unterstützt habe, bin ich persönlich davon geheilt. Klar, die Figuren schauen allesamt klasse aus, aber bringen sie auch wirklich den spielerischen Mehrwert. „Natürlich!“ wird mir ein Krosmaster Fan nun entgegen werfen. Aber ich persönlich spiele eben nicht in der Turnier Szene und habe auch so schon genügend ungespieltes Zuhause. Und so teilt sich Krosmaster dasselbe Schicksal, wie X-Wing. Eigentlich finde ich es schon cool, aber gleichzeitig fasziniert es mich nicht so sehr, um richtig einzusteigen und ein Vermögen zu investieren.

Aber, wer es für sich entschieden hat, der wird lange Zeit seinem Sammeltrieb frönen können. Positiv ist auch, dass man seine Figuren online freischalten und spielen kann. Einfach, wenn einem mal der menschliche Partner vor Ort fehlen sollte. Aber dennoch werde ich das Gefühl nicht los, dass es ist, wie mit Sammelkarten. Wer mehr investiert, der wird mächtiger. Sozusagen Pay 2 Win. Hoffentlich irre ich mich hier gewaltig. Aber schon allein bei der Menge an Figuren wird sich früher oder später ein Balancing Problem einstellen.

Genug laut nachgedacht. Bleiben wir beim Grundspiel. Wir haben in diesem 8 Figuren, die man beliebig kombinieren kann. Ja, das Spiel ist wirklich nett und erinnert mich an Videospiele, wie Final Fantasy Tactics oder das noch ältere Shining Force. Es sind ein paar nette Züge möglich, doch irgendwann hat man einfach die taktischen Möglichkeiten der einzelnen Figuren komplett ausgeschöpft. Bleiben noch die Dämonen-Belohnungen, von denen es genügend gibt, um die Variation noch weiter über Wasser zu halten. Aber einiges ist eigentlich immer dasselbe, eben nur ein Bonusschaden in unterschiedlichen Elementen.

Und so bleibt Krosmaster ein Spiel, das optisch sehr gut aussieht und auch eine gewisse Zeit Spaß macht, aber dann doch zu leichtbrüstig ist, um wirklich lange Zeit zu fordern, ohne in neue Figuren zu investieren. Schade, ich hätte das Spiel wirklich gerne geliebt. Aber so mag ich es noch, auch wenn ich es nicht immer spielen möchte.

 

 

Krosmaster Arena

Pegasus 2014


Autor: Ankama
Dauer: ca. 20 – 30 Minuten je Spieler
Spieler: 2
Schwierigkeit: Einfach

Anmerkungen

Dir gefällt dieser Bericht? Dann könnte dich das hier auch interessieren: