Interview – Adrian Kuiter – HÜNE

Wer aktuell in den sozialen Medien unterwegs ist, dürfte bereits mit HÜNE in Berührung gekommen sein. Ein junges Start-Up aus Deutschland, welches Spieltische für den Massenmarkt produzieren möchte. Adrian Kuiter ist der Geschäftsführer von HÜNE und hat trotz dem engen Terminplan vor der SPIEL in Essen Zeit gefunden uns ein paar Fragen zu beantworten.


Hi Adrian, danke, dass dir im Messestress noch Zeit für uns nimmst. Erzähl doch erst mal ein wenig über dich.

Sehr gerne. Ich bin 39 und komme aus dem schönen Emsland. Ich spiele seit Jahrzehnten gerne Spiele (persönlich vor allem Eurogames bzw. Workerplacement) und bin seit Jahren in der Brettspielbranche unterwegs – zum Beispiel als Gründer vom Brettspieletreff Lingen oder als Erklärer auf diversen Events.

Wie kommt man denn auf die Idee Brettspiel-Tische bauen zu wollen?

Mein Bruder und ich sind in einer Tischlerei im Familienbetrieb groß geworden und beide seit unserer Kindheit begeistert von Spielen. Somit haben wir gemeinsam beide Leidenschaften verbunden und mit unserem eigenen Startup „HÜNE“ angefangen, Spieltische zu entwickeln und zu bauen.

Wo liegen denn die Vorteile eurer Tische gegenüber der Konkurrenz?

Mit unserer Innovation – exakt passenden Spielmatten – können die Spieler-/innen die HÜNE Tische auf Ihre Spielwelt anpassen. Egal, was man gerne spielt – der Hintergrund kann mit einem einfachen Handgriff geändert werden. Zum Beispiel von einem Space-Hintergrund zu einer Eiswelt oder einer Marsoberfläche. Außerdem bieten nur wir eingelegte „Rails“ an. Also Getränkehalter die in den Tischen, anstatt außen, angebaut werden. Die HÜNE Tische sind zudem durch unsere deutsche Serienproduktion günstig. Die Lieferkosten sind sehr gering, da die Tische per Paket zu den Kunden nach Hause gesendet werden können.

Wie sind denn die Innenmaße der Tische? Bekommt man auch große Spiele wie “Arkham Horror” oder Cosims unter?

Der Brettspieltisch hat ein Innenmaß in der Spielfläche von 160 x 85cm. Große Spiele passen gut in diese Fläche. Ansonsten haben wir ja auch noch unseren “noch größeren” Tabletop-Tisch mit Innenmaßen von 183x123cm, exakt passend für 6×4 Fuß-Spielmatten.

Können später die Abmessungen der verschiedenen Tischvarianten nach Kundenwunsch gestaltet werden?

Das ist nicht möglich, wir haben festgelegte Größen. Allerdings haben wir vier verschiedene Tischgrößen und auch mögliche Höhenverstellung aller Tische. Somit ist eine große Varianz gegeben. Eine individuelle Größenauswahl wäre für eine bezahlbare Serienproduktion nicht möglich.

Mit einfachen Handgriffen wird aus dem Spieltisch ein normales Möbelstück für alle Gelegenheiten. Aber, was passiert, wenn jemand ein Glas Wasser auf der Abdeckung verschüttet? Ist das Spiel im Inneren geschützt?

Der Brettspieltisch hat vier Abdeckplatten, die in einen umlaufenden Falz eingelegt werden und untereinander verbunden werden. Die Platten sind rundum mit einer melaminbeschichteten, wasserabweisenden Kante geschützt und greifen ineinander. Die Abdeckplatten kann man einfach abwischen, diese sind kunststoffbeschichtet. Die Platten schützen somit auch die innenliegende Spielfläche. Die Spielmatte darunter ist wasserabweisend und nanobeschichtet, also abwischbar. Du bekommst später im Kickstarter auch eine transparente PVC-Schutzfolie, die Du auf den Tisch auflegen kannst. Damit ist der Tisch zusätzlich geschützt.

Eure Tische werden von einer Tischlerei gefertigt. Können wir also von qualitativ hochwertigem Holz ausgehen? Wie stabil sind die Tische?

Wir setzen Holzdekorplatten mit Synchropore von einem deutschen Markenhersteller ein. Die Platten haben 19mm Stärke, die Seitenteile jeweils 25mm. Der Tisch ist in Tischlerqualität gebaut und wird von Hand vorverleimt. Die Tischbeine sind aus zweischichtig lackiertem Massivholz. Die Tische halten eine normale Belastung aus und sind für den Alltag geeignet.

Auf den Fotos sieht man an den Tischbeinen offene Schraubverbindungen und auch innen sind die Verschraubungen in den Ecken sichtbar. Wird das auch beim Endprodukt so bleiben?

Die Tische sind in diesem Design für die erste Serie entwickelt. Unsere Kunden können die Tische einfach selbst zuhause aufbauen, auch ohne weitere Tischler-Kenntnisse, darum benötigen wir die Schraubverbindung.

Ihr bietet sogenannte Rails an, mit denen Getränkehalter über der Spielfläche möglich sind. Wie sicher sind die Rails? Kann man durch eine unbedachte Handbewegung alles unter Wasser setzen?

Die Rails sitzen fest in den Verbindungszapfen der Seitenteile, die Getränkehalter sind fest eingesetzt.

Mit “Kraken Matten” habt ihr einen Kooperationspartner für Spielmatten gefunden. Ihr schreibt, dass ihr viele Lizenzmatten veröffentlichen wollt. Was habt ihr hier geplant? Reine Hintergrundgrafiken? Oder ganze Spielbretter auf Matte gedruckt? Mit welchen Verlagen seid ihr im Gespräch?

Wir haben bereits eine Kooperation mit Ulisses und Lookout. Wir werden als erste Lizenz exklusiv die „Das Schwarze Auge“ Karte von Aventurien als Spielmatte passend für unseren Tisch anbieten, diese kann auch schon im Kickstarter ab 16.11. unterstützt werden. Weitere Spielmatten sind bereits in Planung, wir werden zukünftig sowohl „neutrale“ Motive als auch konkrete Matten für einzelne Spiele anbieten.

Aus welchem Material sind die Matten? Sind diese eher in Richtung LKW-Plane oder Mousepad?

Die Spielmatten sind aus 2mm Neopren beziehungsweise „Mousepad“ – Material. Die Oberfläche ist nanobeschichtet, hat einen Lotuseffekt und ist damit wasserabweisend. Außerdem sind die Matten kratzfest und können einfach gerollt werden.

Liegen die Matten auch wirklich flach auf? Ich hatte mal Matten drucken lassen, die gerollt transportiert wurden. Ich habe sie nie zu 100 % platt bekommen.

Die Matten liegen sehr gut in den Ecken der Spieltische und rollen sich immer wieder flach aus.

Was erwartet eure Besucher an eurem Stand (Halle 6 – D102)in Essen?

Wir zeigen auf unserem Messestand in Kooperation mit Kraken Wargames und Ziterdes alle unsere Tischgrößen in verschiedenen Dekoren und Ausstattungsvarianten. So werden wir auch zwei Tische inklusive LED vor Ort haben. Zusätzlich zeigen wir unsere neuen Zubehörteile und etliche Spielmatten in circa 30 Designvarianten. Unsere Spieltische sind zudem in Halle 1, Stand F-135 beim Lookout Verlag zu sehen.

Gibt es aktuell nur Prototypen des Tisches? Wie weit seid ihr mit dem fertigen Produkt?

Die Tische sind bereits sehr weit entwickelt und serienreif. Natürlich lassen wir die Meinungen und Kritik der Besucher und Interessenten von der „Spiel“ mit in die Serienproduktion und den Kickstarter einfließen. Wir haben aber noch viel vor und werden in 2019 noch einige neue Ideen zu unseren Produkten umsetzen.

Ihr habt angekündigt im November ein Kickstarter Projekt zu starten. Was werdet ihr dort anbieten?

Im Kickstarter ab 16.11. kann man unsere Spieltische in vier Tischgrößen und acht Farbdekoren sowie 30 verschiedene Spielmatten unterstützen. Die Tische können optional mit innenliegender LED-Beleuchtung ausgerüstet werden. Zusätzlich wählbar ist eine Höhenverstellung für jeden Tisch. Die einzelnen Spielmatten und die „Das Schwarze Auge“ – Aventurien – Matte können auch jeweils einzeln erworben werden, auch ohne Tisch. Außerdem bekommst Du unsere riesige Zubehörwelt von Würfelturm, Kartenablagen, Getränkehaltern und Sortierhilfen für Brettspiele, Rollenspiele und Tabletop. Das Zubehör passt natürlich genau auf unsere Tische mit angepassten Halteklammern.

Und nun die wichtigste Frage. Wo werden eure Tische preislich liegen?

Die Preise für alle Produkte geben wir spätestens in Essen auf unserem Messestand bekannt. Da wir preislich eine große Variantenvielfalt abbilden müssen, gestaltet sich die Preisfindung etwas aufwendiger. Wir denken, dass wir einen attraktiven Preis bieten werden.

Wir freuen uns auf Euren Besuch in Halle 6, Stand D102.

Dir gefällt dieser Bericht? Dann könnte dich das hier auch interessieren: