Wunschzettel der Redaktion

Und wieder rückt das Weihnachtsfest näher. Allerhöchste Zeit, dass man sich die Frage stellt: Was wünsche ich mir eigentlich zu Weihnachten? Nun gibt es sehr viele Dinge, die wir und ein jeder von euch sich zu Weihnachten wünschen werden, nicht zuletzt Gesundheit und Frieden auf Erden – aber wenn wir schauen, welche weltlichen Wünsche wir so haben – dann kann man zusätzlich ja auch die Frage stellen:

Auf welches Spiel freut ihr euch ganz besonders dieses Jahr, um es über die Feiertage zu spielen?


Christian

Aeons End - CoverUff… Gar nicht so einfach sich nur auf ein Spiel zu konzentrieren, da gerade zum Jahresende viele schöne Titel angekommen sind. Aber ich beschränke mich auf zwei. Also als erstes Aeon’s End (das fand ich schon auf dem Pressetag von Pegasus toll!). Hier musste ich auf den zweiten Drucklauf warten, bis es endlich bei mir angekommen ist. Der ganze aufgebaute Neid durch die vielen Bilder von glücklichen Partien sind schuld. Ich will das auch! Außerdem stehe ich auf das Szenario. Mit Deckbuildern rennt man bei mir sowieso offene Scheunentore ein. Also, auf geht’s im Kampf gegen die Erzfeinde!

Als zweites nenne ich noch kurz Die verlorenen Ruinen von Arnak. Digital durfte ich ja bereits auf der diesjährigen Tricon reinschnuppern. Aber nun liegt das Spiel vor mir. Herrlich!


Robert

Eclipse 2.0, ganz klar! Hier unsere Rezension zur ersten Edition von Eclipse – mein Gott, das war 2012! Ich habe es richtig gern und regelmäßig gespielt, aber leider ist es in Vergessenheit geraten. Die Neuauflage hat mich elektrisiert, natürlich auch wegen der Ausstattung, ein super Grund, um wieder dazu zurück zu kommen!
Ja sicher, es hatte seine Macken, trotzdem waren es grandiose Weltraumschlachten. Den Vergleich zwischen Eclipse und Twilight Imperium möchte ich gar nicht starten. Nur so viel: Eclipse spiele ich an einem Abend – Twilight Imperium braucht einen Tag.
Die neue Auflage ist vom Preis her deutlich jenseits des Alltäglichen, daher kommt es für mich nur zu Weihnachten in Frage, weil man sich zu dieser Zeit gerne etwas Besonderes gönnt. Ich hoffe nur, dass es das Christkind noch rechtzeitig schaffen wird…

Thorsten

Spiele habe ich dieses Jahr genug bekommen. Ich wünsche mir für Weihnachten die SPIEL in 2021. Sie fehlt mir. Ich will mich wieder mit meinen Kumpeln und Tausenden von anderen Nerds durch die Gänge der Essener Messe schieben. Ich möchte mir live und in Farbe die Neuerscheinungen an den Verlagsständen anschauen. Mir fehlte es dieses Jahr, bei den Händlern auf der Messe in deren Auslagen herumzustöbern. Nicht zu vergessen das besondere Erlebnis bei einem der kleinen Verlage mit einem leibhaftigen Autor dessen neues Spiel auszuprobieren. Und dann abends glückselig, müde und ziemlich abgebrannt ins Hotel zurückzugehen und total fertig den neuen Kram gleich auszuprobieren. Das wünsche ich mir zu Weihnachten.


Tom

Dieses Jahr ist der dritte Teil einer meiner Meinung nach tollen Serie erschienen; obwohl man fairerweise sagen muss, dass es eigentlich die Episode vor dem ersten Teil ist: Die Rede ist von Pandemic Legacy: Season 0!
Ich hoffe, dass wir es über die Feiertage und den Jahreswechsel schaffen, die Welt erneut vom Rande des Abgrunds zurück zu ziehen, unerwartete Wendungen erleben, Verschwörungen aufdecken, kurz: Jede Menge verschlossener Umschläge, Schachteln und Türchen zu öffnen!
Allerdings spielt dieser Teil nicht etwa wieder in der Zukunft – sondern in der Vergangenheit, mitten im Kalten Krieg, und wir sollen angeblich erfahren, wie es überhaupt zu den Ereignissen von Pandemic Legacy: Season 1 gekommen ist! Schon seit der ersten Ankündigung freue ich mich darauf!


Daniel


Bei mir ist es Crystal Palace von Feuerland. Auch wenn ich bei Spielen aus fast allen Genres mitspiele, sind Eurogames doch mein liebstes Steckenpferd. Seit der letzten “echten” Messe habe ich viele gute Euros kennengelernt, aber ich bringe doch immer wieder diesen Dice-Placer aus 2019 auf den Tisch.
Die vielen Möglichkeiten, die Interaktion und der Wirtschaftsanteil machen es für mich zum Wohlfühlspiel. Das Einschätzen der eingestellten Würfelaugen der Mitspieler, um diese dann von einem wichtigen Spot zu verdrängen und den eigenen Plan durchzukriegen ist einfach herrlich!


Written by Thomas Büttner
Tom schätzt neben komplexen Euros auch thematisch satte Solitär-Meisterwerke - und natürlich feine App-Umsetzungen. Dabei wird er schon mal ungehalten, wenn die Steuerung umständlich ist oder das User Interface unintuitiv. So erreicht ihr ihn: Tom@Spielstil.net
6 Comments
  1. Hallo, dann schließe ich mich mal an. Von GMT wart ich jetzt schon über 1 Jahr auf mein vorbestelltes Mr. President. Mal sehen ob es nächstes Jahr kommt. Eclipse würde mich jucken, aber leider habe ich für solche SciFi Materialschlachten keine Mitspieler. Hier witd sehr gerne das einfacher gelagerte Intervention – Jagd nach den Sternen gespielt ( Scifi mit dem alten Master of Orion2 PC Spiel als Vorbild und viel besser als das Master of Orion Brettspiel ).

    Gruß
    Ralf

    Reply
    • Hallo Ralf,
      Na – dann viel Spaß damit über die Feiertage! Und wir drücken die Daumen, dass Mr. President bald kommt!!

      Grüße,
      Tom

      Reply
  2. Danke. Wir werden uns ausführlich mit diesem Spiel an Weihnachten beschäftigen.

    Gruß

    Reply
    • Ok, jetzt hast Du mich so weit!
      Jetzt googel ich es! 😉

      Reply
  3. Hallo,

    das ist noch ein kleines, sehr feines Spiel das nicht stattfindet am Markt. Für uns ein Kleinod am 08/15 Markt von heute.

    https://www.syeknomgames.co.uk

    Reply
    • Danke für den Tipp!
      Das werden wir uns genauer anschauen!

      Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Danke für deine Meinung