Star Realms – ADC Blackfire Entertainment GmbH – 2015

Im Weltall hört dich niemand schreien. An unserem Spieltisch ist es dann doch nicht so ruhig. Vor allem, wenn mal wieder Star Realms gespielt wird. Schließlich gibt es genügend Situationen, in denen man den Gegner verfluchen könnte. Gerade die eine Karte in der Auslage, die perfekt ins eigene Deck gepasst hätte, musste wieder weggekauft werden. Zum Glück braucht es keine 2 Runden, bis man sich dafür revangiert hat. Und läuft die richtige Combo erst einmal wird der Boden mit dem Gegner aufgewischt.
 

 

 

Bebilderte Beispielszüge findet ihr in dieser Galerie: 


1/23

Das Spiel ist aufgebaut. Die Schiffe betankt und es kann losgehen. Ziel ist es die 50 Autoritätspunkte des Gegners auf 0 zu reduzieren.

2/23

Als Startspieler erhält man zu Beginn 3 Karten. Wir ziehen 3 Aufklärer, von denen jeder 1 Einheit Geld produziert.

3/23

Es genügt ein kurzer Blick in den Markt, um zu erkennen, dass im Grunde genommen alles zu teuer für uns ist.

4/23

Bleibt uns nur die Möglichkeit einen Entdecker zu kaufen. Diese landet mit den restlichen Schiffen auf unserem Ablagestapel und wir ziehen nun 5 neue Karten.

5/23

Unser Gegner darf bereits mit 5 Karten starten. 4 Aufklärer und 1 Natter.

6/23

Seine Einnahmen investiert er in einen Blob Zerstörer, der genau 4 kostet.

7/23

Die gekaufte Karte wird im Markt sofort ersetzt. Das ist für später wichtig, wenn man genügend Geld hat um mehrere Käufe tätigen zu können.

8/23

Bleibt noch die Natter.

9/23

Mit dieser fügt uns der Gegner noch 1 Punkt Schaden zu, den wir von unseren Autoritätspunken abziehen.

10/23

Ein paar Züge später haben wir zum Glück ein besseres Händchen. 4 Aufklärer und 1 Entdecker ziehen für uns ins All.

11/23

Wir können also für insgesamt 6 Punkte einkaufen. 4 Geben wir für eine Recycling Station aus. Die restlichen 2 lassen wir verfallen.

12/23

Dann nutzen wir noch die Sonderfähigkeit des Entdeckers. Wir verschrotten ihn (das ist die kleine Mülltonne unten links). Dafür erhält unser Gegner 2 Punkte Schaden.

13/23

Wir überspringen wieder ein paar Runden. Und haben die Recycling-Station auf der Hand. Ab jetzt ist es wichtig, dass man die Karten in der richtigen Reihenfolge spielt. Wir spielen also die Recycling-Station.

14/23

Wir nutzen deren Sonderfähigkeit um 2 Nattern abzuwerfen. Und dafür 2 neue Karten zu ziehen.

15/23

Dadurch haben wir 4 Aufklärer auf der Hand, die wir nun nutzen können.

16/23

Unser Gegner kann in seinem nächsten Zug nicht nur für 3 Punkte einkaufen, sondern verursacht auch noch 7 Schäden.

17/23

Zum Glück haben wir unsere Recycling-Station. Da diese ein Vorposten sind (das schwarze Schild unten rechts) muss der verursachte Schaden erst einmal darauf verteilt werden. Bleiben noch 3 Punkte Autoritätsverlust für uns übrig.

18/23

Die Recycling-Station selbst wird abgeworfen, kann aber später wieder gebaut werden.

19/23

Nun zeige ich euch noch ein letztes Konzept von Star Realms. Da passt unsere neue Kartenhand auch richtig gut.

20/23

Die zwei Schiffe haben dasselbe Fraktionssymbol. Es werden also die unten aufgeführten Fähigkeiten ausgelöst. Hätte man kein passendes Schiff würde nur der obige Abschnitt gelten. So sind es beide. Aber Schritt für Schritt. Wir heilen 8 Punkte.

21/23

Kaufen im Anschluss für 5 Einheiten Geld ein.

22/23

Diese teilen wir auf um zwei Schiffe zu kaufen. Gesamtpreis 5.

23/23

Und zuletzt verursachen wir noch 6 Punkte Schaden.

Die Erweiterungen

Es gibt schon mehrere Erweiterungen für Star Realms. Dabei werden nicht nur neue Karten sondern auch Konzepte und Regeln eingeführt. Welche sich lohnen und welche besser nicht erfahrt ihr hier.

 

Gambit-Erweiterung

 

Die Gambit Erweiterung ist von der Kartenanzahl her gesehen schon mal die Umfangreichste. Dabei wird nur 1 neue Standardkarte für die Spielerdecks eingeführt. Der Söldner-Kreuzer, der in jeder Runde, wenn er gespielt wird, eine beliebige Fraktion annehmen kann.

Dazu gibt es noch die namensgebenden Gambits. Jeder Spieler erhält vor dem Spiel die gleiche Anzahl (wir nehmen immer 3 Stück). Die Karten kommen nicht ins Deck sondern werden separat gelagert und können jederzeit im eigenen Zug eingesetzt werden. Der dabei generierte Bonus reicht von Geld über Angriffspunkte bis hin zu Karten, die gezogen werden. Mit ihnen kann man ab und an ein bereits verloren geglaubtes Spiel drehen. Manchmal…

Als letztes gibt es noch zwei AI-Gegner, die man Solo oder kooperativ bezwingen kann.

Alles in allem eine sehr gute Erweiterung!

 


Basen und Kriegsschiffe Erweiterung

Was kann man von einer Erweiterung erwarten, die Basen und Kriegsschiffe heißt? Richtig, neue Karten fürs Standarddeck. Also reinmischen und die Auswahl erweitern.

Die Erweiterung ist gut zu spielen und bietet einfach mehr vom bewährten. Nicht mehr, nicht weniger.

 


Flotten und Festungen Erweiterung

Genau dasselbe, wie Basen und Kriegsschiffe. Weiteres Futter für die Kartenauslage. Deswegen auch dasselbe Fazit wie für die andere.

 


Geschehen Erweiterung

hr braucht ein wenig Chaos? Dann nehmt die Geschehen Erweiterung. Die Ereignisse werden in das Standard-Deck gemischt. Sobald eine der Karten aufgedeckt wird, wird diese umgehend ausgeführt. Glücklicherweise betrifft das Ergebnis immer alle Spieler. Also keine Angst, dass hier jemand übervorteilt wird. Macht erstaunlicherweise sogar richtig Laune.

 


Helden Erweiterung

Was gibt es neues bei den Helden? Sie kommen in den Standardstapel. Kauft man sie werden sie offen vor einen abgelegt und nicht ins eigene Deck gemischt. Ihre Effekte treten dann in Kraft, wenn sie verschrottet werden.

Meines Erachtens die schwächste Erweiterung von allen. Warum sollte ich z. B. Geld für einen Helden ausgeben, der einmalig ein Fraktionssymbol hinzufügt, wenn ich für denselben Preis ein Schiff haben kann, das ich immer wieder benutzen kann und das noch weiteren Bonus bietet.

Ja, ich weiß… ich will mein Deck nicht verstopfen, aber so voll kann es meines Erachtens nie werden, damit sich die Helden lohnen.


Fazit

Star Realms ist einfach cool. Es dauert im Normalfall nicht lange. Haben beide Spieler in etwa gleich viel Erfahrung gibt es richtig heiße Duelle. Leider gibt es zwischendurch auch spiele, bei denen man vom Pech verfolgt scheint und es sich anfühlt, als könnte man tun, was man möchte, es geht nichts vorwärts. Zum Glück sind das dann meistens die Spiele, die zwei Runden später eh schon vorbei sind. Und eine Revange ist bei Star Realms nie weit. Selbst meine Frau fordert mich immer und immer wieder zu einer neuen Runde auf.

Das positive Spielgefühl bleibt dabei nicht auf der Strecke. Es macht Spaß. Ich weiß, manche behaupten, dass man nur hoffen muss derjenige zu sein, der die guten Schiffe abgreift. Aber, gibt man dem Gegner nicht die Möglichkeit dazu kann er sich nichts kaufen. Auch, wenn man dafür mal Geld verfallen lassen muss. Sicher ist sicher.

Das Solo-Spiel ist ganz nett, könnte jedoch etwas individueller sein. Denn hier hat man im Normalfall knapp 10 Runden, was einfach zu wenig Zeit ist ein passendes Deck zu errichten und es dem Gegner zu zeigen.

 

 

Star Realms

ADC Blackfire Enterainment GmbH 2015


Autor: Hisashi Hayashi
Dauer: ca. 20 Minuten
Spieler: 1-2
Schwierigkeit: Einfach

Anmerkungen

  • Bis zu vier Spieler spielbar mit zwei Grundspielen