Little Dragons Café – Switch – Rising Star Games

Was tut man, wenn die eigene Mutter eines Morgens nicht mehr erwacht? Nein, “Little Dagons Café” beginnt nicht mit dem Tod eines geliebten Menschen, sondern die bisherige Beschützerin wacht einfach nicht auf. In Schlummer verbleibend überlässt sie es uns sie aus Morpheus Armen zu befreien. Doch was müssen wir nun in jungen Jahren stemmen? Wir müssen das namensgebende Café leiten, einen Drachen großziehen und für steten Nachschub an Zutaten sorgen. Ein interessanter Start in ein neues Spiel des Harvest Moon Vaters Yauhiro Wada? Wir werden sehen…


Wer zulange gegen Drachen kämpft, wird selbst zum Drachen.

(August Strindberg)

In “Little Dragons Café” ziehen wir durch die Lande, um Zutaten zu sammeln. Dazu können wir angeln, leuchtende Büsche und Bäume ernten oder die Fähigkeiten unseres Drachen verwenden. Im Café selbst kochen wir in einem “Dance Dance Revolution” inspirierten Minispiel. Zusätzlich dürfen wir unseren Mitarbeitern unter die Arme greifen, indem wir Bestellungen aufnehmen, Essen servieren und das schmutzige Geschirr wegräumen. Viel häufiger führen wir jedoch Gespräche, denn durch sie kommen wir in der Story voran und schalten weitere Rezepte frei.

In diesem Trailer findet ihr einen kleinen Überblick:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtube.com/watch?v=AUVI6DToA1U

Einen ersten Eindruck findet ihr in dieser Galerie:

Das Spiel kommt mit komplett Deutscher Sprachausgabe daher.
Unsere ersten Schritte machen wir im namensgebenden Café.
Schnell geht es nach Draußen, wo wir kurze Anweisungen zum Spielablauf erhalten.
Können wir mit der Umgebung interagieren, wird uns dies direkt angezeigt.
Im Café können wir diverse Tätigkeiten übernehmen. Hier nehmen wir eine Bestellung auf.
Diese müssen wir an der Kasse abgeben.
Ist das Gericht fertig, können wir es am Herd abholen.
Das Essen bringen wir an den Platz.
Ist der Gast fertig holen wir das schmutzige Geschirr.
Dieses tragen wir zur Spüle. Schon ist der Gast fertig bedient.
Wir können aber auch selbst kochen. Hierzu wählen wir eines der Rezepte.
Dazu suchen wir uns die Zutaten aus, die wir verarbeiten wollen.
In einem Minispiel müssen wir zur rechten Zeit die richtigen Knöpfe drücken.
Sind wir fertig, werden wir bewertet.
Gerichte, die wir gekocht haben, können wir auf unsere Speisekarte setzen.
Vor unserem Haus befindet sich ein Garten, in dem wir alle bisher gefundenen Zutaten in regelmäßigen Abständen einsammeln können.
Immer wieder kommen wir bei unseren Erkundungstouren an Grenzen, die wir nicht überschreiten können. Das bedeutet, dass wir zuerst in der Story vorankommen müssen.
Unterwegs finden wir nicht nur Zutaten, sondern auch Rezeptteile. 4 Stück davon werden zu einem neuen Rezept.
Warum tun wir das? Unsere Mutter wacht eines Morgens nicht mehr auf.
Um sie zu retten müssen wir einen Drachen aufziehen. Hierzu erhalten wir ein Ei.
Aus diesem schlüpft bald ein kleiner Drache, den wir nicht nur regelmäßig füttern sollten. Er hilft uns auch bei der Erkundung und der Suche nach neuen Zutaten.
Am Ende eines Tages erhalten wir eine Zusammenfassung, wie es heute gelaufen ist.
In den einzelnen Kapiteln kümmern wir uns um Gäste. Haben wir ihre Probleme durch regelmäßige Gespräche und Cutscenes gelöst, verlassen sie uns.


Nicht hoffe, wer des Drachen Zähne sät, Erfreuliches zu ernten.

(Friedrich Schiller)

Uff… wo fange ich denn nur an. “Little Dragons Café” ist vom Design her wirklich süß geworden. Das beginnt bei der Holzstiftoptik und führt über die musikalische Untermalung bis hin zum Charakterdesign. Dabei hat das Spiel dasselbe Problem, wie viele japanische Titel. Ihr habt viele Gespräche vor euch. Vor allem Gespräche, die im Grunde genommen nicht allzu unterhaltend, beziehungsweise überhaupt im Ansatz interessant sind.

Das Gameplay ist am Anfang noch ansprechend, überholt sich jedoch in der ständigen Wiederholung. Immer wieder ziehen wir los, um Zutaten zu sammeln, Rezeptteile zu finden und im Café nach dem Rechten zu sehen. Das ist wichtiger, als zuerst gedacht. Denn nur durch Gespräche mit den richtigen NPCs zur Mittags- oder Abendzeit schreitet die Geschichte voran. Erneut mit eigentlich süßen Begegnungen, die in Gesprächen resultieren, die einfach zu sehr in die Länge gezogen werden oder sich im Inhalt stark wiederholen.

Wirklich schade um die schöne Aufmachung, aber leider fehlt dem Zuckerguss dann doch die spielerische Abwechslung. Wer einfach entspannen möchte und es liebt meditativ auf den Ladebildschirm zu schauen, wird wohl etwas mehr Begeisterung finden.

Little Dragons Café

Switch, PS4


Developer: Rising Star Games
Spieler: 1
Schwierigkeit: Einsteiger

Anmerkungen

Sprache: Deutsch

Dir gefällt dieser Bericht? Dann könnte dich das hier auch interessieren: