Kniffel Dice Duel – Schmidt Spiele, 2019

“Kniffel” kennt jeder. Da muss man nicht allzu viel dazu sagen. Deswegen stürzen wir uns ohne lange Vorrede in “Kniffel Dice Duel”.


Ein glücklicher Zufall, der aber auch zu glücklich ist, gehört zu den bedenklichen Dingen.

(Karl Ferdinand Gutzkow)

“Kniffel Dice Duel” liefert nicht nur einen Würfelteller, sondern auch Pokerchips, die es zu gewinnen gibt. Erneut wird bis zu dreimal gewürfelt, um ein passendes Ergebnis zu erhalten. Doch diesmal sammeln wir nicht bestimmte Zahlen, sondern konzentrieren uns auf Poker-Ergebnisse. Zusätzlich zu den bereits bekannten, wie der Dreierpasch und Full House, kommt nun der Flush dazu. Also alle Würfel in derselben Farbe. Außerdem gibt es diverse Bonusse, die das ganze abrunden. Denn sind alle Chips vergeben, kann nur gewinnen, wer die meisten Punkte gesammelt hat.

In dieser Galerie zeigen wir euch ein Beispiel zum Spielablauf:

Wir beginnen "Kniffel Dice Duell" und werfen alle Würfel.
Diese nehmen wir uns heraus.
Den Rest werfen wir erneut.
Die eben erhaltene drei legen wir zu unseren restlichen gesammelten hinzu.
Den letzten verbleibenden Würfel werfen wir ein letztes Mal.
Wir haben eine kleine Straße gesammelt und nehmen uns den entsprechenden Chip. Der nächste Spieler ist am Zug.
Das Spiel endet, wenn alle Chips verteilt sind. Es gewinnt der Spieler mit den meisten Punkten.

Wollen heißt: den Mut haben, sich einer Unannehmlichkeit auszusetzen; sich dieser auszusetzen heißt: den Zufall wagen, also spielen.

(Stendhal)

“Kniffel Dice Duel” wendet sich ganz offen an die Fans des Originals. Erneut sind Entscheidungen eigentlich vollkommen irrelevant, denn die restlichen Würfe werden sich nicht daran orientieren. Auch mit Wahrscheinlichkeitsrechnung kommt man nicht allzu weit, denn die Chance, dass ein einzelner Würfel das Ergebnis zeigt, das man benötigt, bleibt im Normalfall immer noch 1 : 6. Das dürfte auch sein, was manche Spieler daran stört. Dass sie im Grunde genommen vollkommen ausgeliefert sind. Andere wiederum lieben die Spannung, die von den Würfelwürfen ausgehen. Sie wollen einfach mal abschalten und sich freuen, wenn ein vermeintliches Risiko klappt. Was vollkommen legitim ist. Spaß ist schließlich relativ.

Was jedoch besser gemacht gehört wäre die Eindeutigkeit der Regeln. Denn hier hätte man einen kleinen Streitpunkt entschärfen können, in dem man klarstellt, ob Ergebnisse so verwendet werden dürfen, wie man sie benötigt. Beispiel. Ich benötige einen Dreierpasch, würfle jedoch ein Full House. Laut Regel muss ich mir einen Chip nehmen, der meinem Ergebnis entspricht. Kann ich das Full House nun auch als Dreierpasch zählen? Das ist dann wichtig, wenn alle Chips des Full House ausgegeben sind, denn wenn das reine Ergebnis zählt, gehe ich nun leer aus.

Reduzieren wir die Punktevergabe auf das wesentliche gewinnt im Normalfall der Spieler, der die meisten großen Straßen gesammelt hat. Diese sind den anderen Ergebnissen punktetechnisch einfach überlegen.

Dennoch hat “Kniffel Dice Duel” natürlich auch seine positiven Seiten. Die Schachtel fungiert nicht nur als Würfelteller, sondern hält auch die Chips an Ort und Stelle. Perfekt also für den Ausflug ins Freibad oder zum Grillabend mit Freunden. Außerdem wurden alle relevanten Ergebnisse und Bonusse auf den Rand gedruckt, so dass man selbst ohne Kenntnisse sofort loslegen kann. Auch, dass daran gedacht wurde, dass keine Endlosschleife entstehen kann – indem Chips rausfliegen, sofern kein Spieler etwas Sinnvolles würfeln sollte – ist wichtig. Das sorgt für ein kurzes, knackiges Spiel, das in den richtigen Kreisen gut aufgenommen wird.

Mir persönlich ist es dann doch etwas zu schwach auf der Brust, dennoch würde ich mich nicht verweigern, wenn meine Familie mal wieder ein paar Runden spielen möchte. Und die werden aktuell schön regelmäßig eingefordert.

Kniffel Dice Duell

Schmidt Spiele


Autor:
Dauer: ca. 15 Minuten
Spieler: 1 – 4
Schwierigkeit: Einsteiger

Anmerkungen

Dir gefällt dieser Bericht? Dann könnte dich das hier auch interessieren: