Flippermania - Brettspiel - Cover

Flippermania

 Konfliktfrei - Multi-Singleplayer - Solo spielbar - Zu zweit spielbar

- 14.Jan.2022

Wo meine allererste Begegnung mit Flippern genau stattfand, kann ich nicht mehr sagen. Ich weiß nur noch, dass ich recht klein und mit meinen Großeltern und meinem Onkel im Urlaub war. Im Hotel befand sich ein Schwimmbad und darin standen diverse Automaten und eben ein Flipper. Für mich waren die Geräte dann auch sehr anziehend. So sehr, dass mich das Wasser dann beinahe kalt ließ und ich lieber dem Demo Modus der Spielgeräte zusah (etwas, das sich später im Alpamare in Bad Tölz mit einem anderen Automaten wiederholen sollte). Der schönste Moment war jedoch, als ich selbst die Metallkugel durch den Flipper schicken durfte. Alles andere als erfolgreich. Aber ein paar Punkte konnte ich schon ergattern. Zusätzlich wurde ich durch viel Bling-Bling und Geräusche belohnt.

Bis ich auf den nächsten Flipper traf, sollte einige Zeit vergehen. Der Moment kam, als ich in der Videothek vor Ort einen Waterworld Flipper ausfindig machen konnte. Über den Film müssen wir nicht diskutieren, aber der Flipper war richtig cool. Mit der Zeit hatte man dann auch herausgefunden, wie man mit dem Gerät umgehen muss und wie man dem Spiel den erwünschten Multiball entlocken konnte. Es war auch dieser Flipper, an dem ich mein erstes und bisher einziges Freispiel meines Lebens gewonnen habe. Aber das ist auch schon wieder eine gefühlte Ewigkeit her. Videotheken gibt es hier bei uns inzwischen genauso wenig wie Flipper in der freien Wildbahn.

Und so muss ich mir andere Alternativen suchen. Es bleibt einem natürlich das Videospiel (da fällt mir gerade wieder Epic Pinball ein!) oder aber nun auch Flippermania von Frosted Games. Aber kann das funktionieren? Kann ein schnelles und vor allem buntes Spiel mit Stift und Würfel punkten?

Der Mensch an sich, ist wie ein Flipper. Das Gehäuse aus Kunststoff und zerbrechlichem Glas. Unser Herz, die Seele, dass spirituelle in uns die Kugel!

(Nazario Sauro)


Bevor man in das Spiel starten kann, muss man nicht nur die Regeln von Flippermania, sondern auch die des jeweiligen Tisches lernen. Als Grundlage dienen immer die zwei Würfel, die zu Zugbeginn geworfen werden. Von diesen muss man ein Ergebnis wählen und entsprechend der Kugelphysik verwenden.

Flippermania-Brettspiel-009

Die einzelnen Tische werden alle sauber erklärt.

Denn wie bei einem echten Flipper bewegt sich die Kugel nach bestimmten Regeln. So kann man definierte Ziele nur über den passenden Flipperarm erreichen. Außerdem muss die Kugel nach unten fallen, wenn sie nicht gerade erfolgreich von einem Ziel spickt. Um die Einhaltung der Regeln zu erleichtern, zeigen farbige Pfeile, welche Wege möglich sind.

Flippermania-Brettspiel-019

Je nach Tisch bekommt man noch Sonderregeln präsentiert. Sei es beim Drachentöter das Aufleveln des Charakters inklusive zu erlernender Zauber oder bei Disco Fever ein spezielles Minispiel, das den Multiball ersetzt.

Flippermania-Brettspiel-015

Etwas mehr Einfluss auf das Wurfergebnis hat man dann auch noch, indem man dem Tisch einen Schubs gibt. Doch dabei droht man sich einen Tilt einzufahren. Flipper-Veteranen kennen das. Das ist der Moment, in dem sich die Flipperarme abschalten und die Kugeln einfach im Aus landen. Sozusagen die Strafe fürs Schummeln.

Flippermania-Brettspiel-005

Wir haben den Tisch gestoßen. Der nächste Wurf entscheidet über einen Tilt.

Sind alle drei Kugeln gespielt, wird geprüft, wer die meisten Punkte sammeln konnte. Wer Lust hat, kann natürlich auch eine Highscore Liste führen.


Wer sich beklagt, daß er vom Schicksal wie ein Spielball sei herumgeworfen worden, der gesteht zugleich ein, daß er sehr leicht sei.

(Friedrich Ludwig Bührlen)


Christian meint:

Flippermania schafft es tatsächlich, das komplette Gefühl eines Flippers an den Spieltisch zu bringen. Inklusive aller Höhen und Tiefen. Es ist eine Freude, wenn man punktet, Multiplikatoren aktiviert und den Multiball wie ein junger Gott über den Tisch springen lässt. Gleichzeitig ist es aber eine äußerst solitäre Erfahrung, sodass man sich eigentlich schon wundert, warum das Spiel überhaupt für mehr als eine Person designt wurde. Denn außer dem Abgleich der Punkte am Ende passiert nichts, was das gemeinsame Spiel fördert. Aber das ist etwas, das viele Spiele (und vor allem Roll'n'Writes) genauso mit sich bringen. Und bei Flippermania wäre eine Regelung zum gemeinsamen Spiel schon thematisch schlichtweg falsch.

Flippermania-Brettspiel-011

Gleichzeitig dauert eine einzelne Partie dann auch etwas zu lange für das, was geboten wird. Ja, man wird mit der Zeit schneller, aber wie in der realen Vorlage bringt erfolgreiches Spiel eben auch eine längere Spieldauer mit sich. Zumal sich alles stets wiederholt. Aber auch das kennen wir von den Geräten bereits. Und auch hier wird beim Ballverlust so ziemlich alles zurückgesetzt und man geschafft hat, was bedeutet, dass man mit den nächsten Kugeln eben wieder dieselben Schritte durchführt wie zuvor. Und genau das unterscheidet Flippermania dann auch von anderen Roll'n'Writes. Es gibt (größtenteils) keine Entscheidungen zu treffen, die mich das komplette Spiel über begleiten. Kröten, die ich schlucken muss, die mich später wieder einholen. Alles ist im Hier und Jetzt.

Flippermania-Brettspiel-022

Auf geht es zurück nach oben.

Was ich jedoch bis zur letzten Partie nicht in den Griff bekommen habe, war das Verwischen der Kreuze, wenn ich mal wieder mit einer der - zugegebenen sehr stylischen - Kugelfiguren drüber gefahren bin. In den meisten Fällen gibt es natürlich Möglichkeiten, achtsam zu agieren. Aber wir spielen schließlich einen actiongeladenen Flipper, da hat man keine Zeit, um aufzupassen.

Flippermania-Brettspiel-013

Aber kommen wir zur alles entscheidenden Frage. Ist Flippermania gut? Kommt natürlich darauf an, was man von einem Spiel erwartet. Oben hatte ich ja erwähnt, dass Flippermania es schafft Momente zu erschaffen, die Spaß machen und mich gut fühlen lassen. Aber das ist halt etwas, das mit jeder Wiederholung nachlässt. Gut ist natürlich, dass man verschiedene Tische hat und so diese ersten Male mehrfach erleben kann. Wobei ich nicht alle Tische als wirklich gelungen empfinde. Am enttäuschendsten empfand ich Disco Fever, am interessantesten den Drachentöter.

Flippermania-Brettspiel-020

Im Eifer des Gefechts kann es schon mal passieren, dass man die Markierung verwischt.

Inzwischen empfinde ich das Spiel aber einfach noch als OK. Man kann es mal gut runterspielen, aber es löst in mir keine Begeisterungsstürme aus. Dafür wiederholt es sich zu sehr und erfordert gefühlt mehr Verwaltung, als Entscheidung. Inklusive dem Abstreichen der Sterne, wenn man mal wieder Punkte eingefahren hat. Wobei es dann auch Momente wie am Drachentöter Tisch gibt, bei denen es einen fast schon graust, wieder einen Haufen Punkte zu markieren. Garniert wird es mit einem Regelwerk, das zwar gut geschrieben ist, jedoch dennoch Einarbeitung voraussetzt. Das steht dann wieder im Gegensatz zu dem eigentlich lockeren, schnellen Spiel.

Flippermania-Brettspiel-017

Ich bevorzuge nach Möglichkeit dann doch eher einen realen Flippertisch oder die digitale Version, da ich in Flippermania keinen Vorteil sehe. Aber eines ist dennoch unbedingt erwähnenswert. Ihr könnt Flippermania selbst testen, bevor ihr euch entscheiden müsst. Denn Frosted Games hat ein Print & Play zur Verfügung gestellt. Also wagt einen Blick und überzeugt euch selbst, ob das Spiel mit besonderem Thema etwas für euch ist.

Das gefiel uns:

  • Tatsächlich thematisches Flippergefühl.
  • Schnelle Mikroentscheidungen.
  • Vier Flippertische mit unterschiedlichem Spielgefühl
  • Die ersten Male fühlen sich grandios an.

Das nicht so:

  • Das tolle Gefühl lässt mit der Zeit nach.
  • In der Vorbereitung recht komplex.
  • Dauert mir etwas zu lange.

Zusammenfassung

Thematisch einmalig und dabei auch gut umgesetzt. Leider auf Dauer nicht spannend genug, um zu begeistern. Für eine Partie zwischendurch interessant, aber für das Gebotene doch etwas zu lange.

Spielstil Wertung

6
10

Flippermania kaufen

 
Hinweis:
Wir haben das Rezensionsexemplar ohne Auflagen gratis vom Verlag bekommen.
Mehr Informationen zu Affiliate Links und Rezensionsexemplaren findet ihr in unserer Übersicht zur Transparenz und in den Bestimmungen zum Datenschutz.

Neues aus dem Beeple Netzwerk

  • REVIEW | Rezension Brettspiel GenotypREVIEW | Rezension Brettspiel Genotyp
    Gregor Johann Mendel, ein Augustinermönch, begann im 19. Jahrhundert, eine Reihe von Experimenten, in denen er die Hybridisierung von Erbsenpflanzen untersuchte. In seinen Experimenten kreuzte er Erbsenpflanzen und untersuchte ihre Nachkommen nach bestimmten Merkmalen. Seine Beobachtungen prägten all das, was wir heute als Genetik kennen. Lasst uns mal sehen, ob das dazugehörige Spiel, Genotyp: Ein […] Read more »
  • GutenbergGutenberg
    Regelvideo zu Gutenberg  Ein mit Umlauten gespicktes Bietspiel für 1-4 Personen. Read more »
  • 6 Partyspiele6 Partyspiele
  • Das war´s! Woche 3Das war´s! Woche 3
  • Die AMIGO-Frühjahrsneuheiten 2022 sind daDie AMIGO-Frühjahrsneuheiten 2022 sind da
    Dietzenbach, 03. Januar 2022. Ein neues Jahr bringt meist auch Neujahrsvorsätze mit sich. Wie wäre es mit dem Vorsatz: „Dieses Jahr wird mehr gespielt!“? Mit den AMIGO- Neuheiten bietet der Verlag die Grundlage für diesen Vorsatz. Die Festtage sind gerade vorbei, doch bei AMIGO gehen die Feierlichkeiten gerade erst los: Der Kartenspiel-Klassiker Bohnanza begeht sein 25-jähriges Jubiläum und erscheint... Weiterlesen → Read more »

Noch mehr neues aus dem Beeple Netzwerk...

Teile diesen Beitrag!

Written by Christian Renkel
Christian liebt Brett- und Videospiele mehr, als ausreichenden Schlaf. Dabei ist ihm am wichtigsten, dass er in der jeweiligen Welt versinken kann. Egal, ob es die geschickte Mechanik oder die überkochende Emotion ist. So erreicht ihr ihn: Christian@Spielstil.net

Bewertung der Community

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

    Danke für deine Meinung