Im zweiten Teil des Entwicklertagebuchs zu Red Horizon konnten wir erfahren, dass das System weitestgehend funktionierte. Jedoch war die Spieldauer noch nicht befriedigend. Hier erfahrt ihr, welche nächsten Schritte vonnöten waren.


Zeitraum: November 2014 – April 2015

Wie beschleunigt man das Spiel nun? Im Moment befanden wir uns in einer „Skirmish-Ebene des CoSim“. Das dauerte zu lange und die Aussicht größere Szenarien / Zusammenhänge spielen zu können war nur mit ewiger Spielzeit verbunden. Im ersten Ansatz mussten Details aus dem Spiel gestrichen werden. Das tut einem Detailliebhaber, wie mir, echt weh. Ich kann mich da noch an einige Diskussionen erinnern. Michael, unser Historiker, steht auf schnellere, actionreiche Spiele. Ein viel zitierter Satz lautet: „Ein gutes Spielsystem muss in 1-2 Stunden runtergespielt sein!“.

Na und Erich? Dem ist das eher egal. Hauptsache Identifikation und Spieltiefe. Und wenn eine Partie acht Stunden dauert, dann dauert sie halt eben so lange. Letztlich musste ich entscheiden. Die Lösung liegt bekanntlich im Kompromiss. Also: „Details reduzieren, aber nur so viel wie unbedingt notwendig!“.

Die Panzerbesatzung und die detaillierten Gebäude fielen der Verschlankungswelle zum Opfer. Das wurde abstrahiert dargestellt. Für die Besatzungen und eventuelle Schäden an Geschützen und Fahrzeugen gab es nun Schadenpunkte. Die Gebäude wurden schlicht als ein Geländefeld mit einer Geländeart dargestellt. Keine Räume, keine Etagen, keine Türen und Fenster mehr. Die Regel lautete ein Geländefeld = eine Geländeart mit eindeutigen Eigenschaften.

Red Horizon
Geländeteile mit eindeutigen Eigenschaften.

Auch der einzelne Soldat als Holzwürfel musste dran glauben und verlor seine sechs verschiedenen Seiten. Die bisherigen 6-seitigen Würfel mit Status pro Seite wurden auf einen einfachen Holzwürfel herabgesetzt. Das Befehlsmodell verkleinerte sich auf wesentliche Befehle.

Red Horizon
Fahrzeuge und Geschütze mit Soldaten ohne Eigenschaften.

Das waren enorme Einschnitte für mich als detailverliebten Designer. Aber was soll´s? Das große Ziel ist eine strategische Kampagnenebene mit verschiedenen Kampfgruppen. Diese Idee schwebte wie ein Damoklesschwert über dem Spielsystem.

Red Horizon
Begegnungsgefecht: Prinzip Zusammenhang strategischer Ebene mit taktischem Geländeaufbau.

 

Red Horizon
Angriffsgefecht.

Zurück zum Jahreswechsel 2014 – 2015. Wir hatten das System etwas gestrafft und machten uns an die nächsten Testspiele. Da ich immer stets auch grafische Ansprüche an meine Prototypen habe, ging ich in die nächste Runde der stundenlangen Bastelei. Wieder zeichnen in Visio, ausdrucken, auf Siebdruckkarton kleben und mit scharfer Klinge zurechtschneiden. Nach intensiver Arbeit war nächste Prototyp fertig.

  • Red Horizon
    Prototyp Nr. 2.
  • Red Horizon
    Prototyp Nr. 2.
  • Red Horizon
    Prototyp Nr. 2.
  • Red Horizon
    Prototyp Nr. 2.

Was das Spielfeld betrifft probierte ich sogar zwei Varianten. Die erste basierte noch auf hexartigen Feldern mit verschiedenen Geländearten. Ich testete dann auch eine Version mit einem Grundspielfeld und Geländeteilen als Overlays.

  • Red Horizon
    Prototyp Nr. 3 mit Auslegbaren Geländearten.
  • Red Horizon
    Prototyp Nr. 3 mit Auslegbaren Geländearten.

Was ich bezüglich der verschiedenen Einheiten bisher vergessen hatte zu erwähnen. Es gab nur neutrale Einheiten, das heißt keine Nationen. Es gab Soldaten mit Maschinenpistole oder Gewehr. Es gab leichte, mittlere und schwere Panzer und Geschütze. Historische Modelle wollten wir erst einführen, wenn das System funktionierte.

Soweit ich mich entsinnen kann, spielten wir einige Male mit den neuen Prototypen und fanden dies ganz spannend. Ein Thema was uns zunehmend störte waren die vielen einzelnen Soldatenwürfel auf den einzelnen Feldern. Da konnte man schnell den Überblick verlieren, welcher Soldat jetzt welchen Befehl hatte. Insgesamt dauerte ein Spiel aber immer noch recht lange. Also wieder Re-Design am System. Aber gut wer hatte gesagt es würde leicht werden? 😉

One thought on “Entwicklertagebuch – Assault Red Horizon 41 – Teil 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *